Burkardroth

4000 Euro für die Helfer vor Ort

Die Rettungssanitäter freuten sich über die Finanzspritze. Das Einsatzfahrzeug muss ersetzt werden. Feuerwehrverein und Konzertbesucher spendeten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spendenübergabe: Benedikt Wehner (von rechts) und Stefan Wehner vom Zahlbacher Feuerwehrverein übergeben 2000 Euro an Ariel Karwacki von der Helfer-vor-Ort-Gruppe Burkardroth. Foto: Kathrin Kupka-Hahn
Spendenübergabe: Benedikt Wehner (von rechts) und Stefan Wehner vom Zahlbacher Feuerwehrverein übergeben 2000 Euro an Ariel Karwacki von der Helfer-vor-Ort-Gruppe Burkardroth. Foto: Kathrin Kupka-Hahn
Die Freude bei der Helfer-vor-Ort-Gruppe (HvO) ist groß. Die ehrenamtlich im Markt Burkardroth tätigen Rettungssanitäter erhielten eine Spende von knapp 4000 Euro. "Ich war total überrascht von der hohen Summe", sagte deren Leiter Manuel Vorndran.
Allein 2000 Euro steuerte der Feuerwehrverein Zahlbach bei. "Als der Entschluss, der in der Jahreshauptversammlung getroffen worden war, vor zwei Wochen in der Zeitung stand, sind wir zunächst von einem Fehler
ausgegangen", so Vorndran. Schließlich sei es unüblich, dass eine Hilfsorganisation der anderen etwas spendet. Doch auf Nachfrage wurde den Helfern vor Ort der Betrag bestätigt. Für die Übergabe der stattlichen Summe nutzten der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Benedikt Wehner, und sein Stellvertreter Stefan Wehner das Benefizkonzert, das im Sportheim des TSV Wollbach stattfand.


Arbeit wird geschätzt

Mehr als 250 Besucher waren vor Ort, um das Konzert von Willi Kirchner, seiner Band "foUr" und der Stralsbacher Musikgruppe "Nur Mut" zu erleben. Auch sie spendeten reichlich für das HvO-Team. Am Ende konnte Konzertorganisator Kirchner weitere 1985 Euro an Manuel Vorndran übergeben. "Wir sind froh und stolz, dass unsere Arbeit so geschätzt wird, dass uns die Bewohner des Marktes Burkardroth so unterstützen", sagte Vorndran.
Die aktuellen Spenden in Höhe von rund 4000 Euro kann die Gruppe gut gebrauchen, denn das Einsatzfahrzeug ist schon sehr alt und muss durch ein modernes ersetzt werden. 153 Einsätze mit über 6000 Einsatzstunden haben die ehrenamtlich tätigen Rettungssanitäter 2015 geleistet. Ein Großteil davon führte die Helfer vor Ort nach Oehrberg, Burkardroth und Wollbach, erklärte Vorndran in einer kurzen Präsentation während einer Konzertpause. Dabei versicherte er auch: "Alles, was gespendet wird, bleibt im Markt Burkardroth."
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren