Versammlung

33 Auftritte und zwei neue Ehrenmitglieder

Die Steinacher Musikanten ehrten langjährige Mitglieder. Roland Bauer und Richard Wehner sind seit 50 Jahren dem Verein treu.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorsitzende Silvia Benkert und Dirigent Bernd Borst (rechts) dankten den neuen Ehrenmitgliedern Roland Bauer (2. von links) und Richard Wehner für 50 Jahre aktives Musizieren. Sigismund von Dobschütz
Vorsitzende Silvia Benkert und Dirigent Bernd Borst (rechts) dankten den neuen Ehrenmitgliedern Roland Bauer (2. von links) und Richard Wehner für 50 Jahre aktives Musizieren. Sigismund von Dobschütz
+2 Bilder
Vier Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft, davon zwei Ernennungen zu Ehrenmitgliedern, waren der Höhepunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Steinacher Musikanten. Zuvor hatte Vorstand und Dirigent Bernd Borst seinen Bericht über zurückliegende und bevorstehende musikalische Ereignisse sowie organisatorische Änderungen abgegeben.
Insgesamt hatte die aus über 30 Musikern bestehende Blaskapelle im vergangenen Jahr 33 Auftritte absolviert, berichtete Bernd Borst. Dabei handelte es sich um 16 kirchliche Auftritte, fünf Ständchen und Umzüge, sechs weltliche Auftritte mit Unterhaltungsmusik und drei Konzerte. Außerdem hatte die Kapelle an zwei Musikfesten in Burkardroth und Stangenroth teilgenommen.
Als Höhepunkte empfand Borst die beiden gemeinsam mit dem Nachwuchsorchester veranstalteten Frühjahrskonzerte in Steinach sowie vor allem das Herbstkonzert mit Sängerin Karin. "Das war Gänsehaut-Feeling." Nicht weniger bedeutend waren für die Steinacher die Teilnahme am Kiliani-Festzug in Würzburg, was heuer wiederholt werden soll, sowie die Fahrt nach München zum Empfang von Finanzminister Markus Söder. Herausragende Ereignisse dieses Jahres werden sicher der Festausklang beim Pfingstfest des TSV Steinach sowie das Herbstkonzert am 13. Oktober unter dem Motto "Zehn Jahre Dirigent Bernd Borst". Eine Besonderheit wird auch die gemeinsame Rhönwanderung am 25. und 26. Mai zur Kissinger Hütte, wozu bereits 30 Mitglieder angemeldet sind.
Als Neuerung kündigte Borst an, künftig jeden Montag Satzproben für alle durchführen zu wollen, "da man dabei viel intensiver proben kann und bei den Musikern mehr hängen bleibt". Die bisherigen Notenwarte Johanna Koch und Sara Gundalach werden von Mia Koch und Jutta Koch abgelöst. Justus Tillmann übernimmt bis zur offiziellen Neuwahl im kommenden Jahr das Amt des Jugendleiters von Anika Wehner. Der Vorstand plant ein Gespräch mit den Nachwuchsmusikern über deren Einbindung ins Hauptorchester.
Nach Kassier Jutta Koch, die den aktuellen Kassenstand angab, verlas Schriftführerin Cornelia Borst ihr ausführliches Protokoll über Vorstandssitzungen und Auftritte. Von der Vielfalt aller Aktivitäten zeigte sich Bürgermeister Andreas Sandwall in seinem Grußwort beeindruckt. Auch wenn er erstmals bei einer Hauptversammlung der Musikanten sei, habe er doch als Bürgermeister die Kapelle schon oft erleben können. "Eure Auftritte sind erste Sahne." Die Gemeinde Bad Bocklet werde die Musikanten auch weiterhin unterstützen.
Im Namen des Nordbayerischen Musikbundes überreichte Kreisvorsitzende Birgit Döhler die goldenen Ehrennadeln an Martina Wehner und Sascha Dechant für 30 Jahre aktives Musizieren sowie an Richard Wehner und Roland Bauer für 50 Jahre. "Es muss schon Herzblut dazugehören, wenn man so lange dabeibleibt."
Vorsitzende Silvia Benkert erinnerte in Stichworten an den musikalischen Werdegang der zwei "Fünfzigjährigen": Beide hatten bei Stadtmusikmeister Adolf Zähler gelernt, dem damaligen Leiter des Jugendmusikkorps Bad Kissingen, und gemeinsam am 18. April 1971 ihren ersten Auftritt mit den Steinachern gehabt. Roland Bauer hatte dann 1985 nach Sulzthal geheiratet, wurde Mitglied der Sulzthaler Musikanten und später sogar deren musikalischer Leiter. Dennoch blieb er bis heute auch den Steinachern als aktiver Musiker treu, "wann immer er gebraucht wurde". Richard Wehner war neben seiner Musikertätigkeit von 1997 bis 2003 Kassenprüfer und von 2003 bis 2010 zweiter Vorsitzender der Steinacher Musikanten. In Anerkennung ihrer Verdienste verlieh Benkert beiden die Ehrenmitgliedschaft des Vereins. "Ich wünsche mir, dass ihr noch lange aktiv bleibt, denn ihr werdet gebraucht."


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren