Weibersbrunn
Unfall

Vollsperrung auf A3: Lkw-Fahrer rast in Stau und reißt Auto mit

Am Dienstagabend hat ein unaufmerksamer Lkw-Fahrer für eine stundenlange Vollsperrung der A3 bei Weibersbrunn in Richtung Nürnberg gesorgt. Noch dazu ramponierte er einen weiteren Lkw und riss ein Auto mit. Nur die Leitplanke konnte ihn stoppen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein unaufmerksamer Lkw-Fahrer fährt in ein Stauende auf der A3 bei Weibersbrunn, Kreis Aschaffenburg, und reißt ein unbeteiligtes Fahrzeug mit. Die Autobahn war mehrere Stunden gesperrt. Symbolbild: Fotimmz - Fotolia
Ein unaufmerksamer Lkw-Fahrer fährt in ein Stauende auf der A3 bei Weibersbrunn, Kreis Aschaffenburg, und reißt ein unbeteiligtes Fahrzeug mit. Die Autobahn war mehrere Stunden gesperrt. Symbolbild: Fotimmz - Fotolia

Am Dienstagabend kam es auf der A3 in Richtung Nürnberg bei Weibersbrunn im Kreis Aschaffenburg zu einem folgenschweren Unfall. Durch Unaufmerksamkeit erkannte ein Lkw-Fahrer einen Stau zu spät und konnte nicht mehr bremsen.

 

Laut Polizei versuchte der 53-jährige Lkw-Fahrer noch zu bremsen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Doch auch eine Vollbremsung reichte nicht mehr aus: Er versuchte auf die mittlere Fahrbahn auszuweichen, krachte aber trotzdem in einen anderen Lkw am Stauende.

Lkw reißt unbeteiligtes Auto mit

Durch den Zusammenstoß wurde das Fahrzeug des 53-Jährigen noch weiter nach links abgedrängt. Als er quer über die mittlere und linke Fahrbahn fuhr, riss er ein stehendes Auto mit. Nur die Betonleitplanke konnte den Lkw stoppen. Dabei wurde jedoch das mitgerissene Auto eingeklemmt.

 

Nun stand der Lkw quer über die Fahrbahnen. Glücklicherweise blieben der Autofahrer und der andere Lkw-Fahrer unverletzt. Der Unfallverursacher erlitt jedoch leichte Verletzungen. Die drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten mit schwerem Gerät abgeschleppt werden. Zudem musste die Fahrbahn anschließend durch eine Spezialfirma gereinigt werden.

Folgenschwere Unaufmerksamkeit

Die Unaufmerksamkeit des Lkw-Fahrers hatte erhebliche Konsequenzen: Für vier Stunden musste die Autobahn komplett gesperrt werden. Es entstand ein Schaden von mehreren 10.000 Euro und die Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden Weibersbrunn, Waldaschaff und Dammbach waren im Einsatz.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.