Goldbach
Unfall

Unterfranken: Betrunkener Autofahrer baut Unfall, montiert sein Kennzeichen ab und rennt davon

Ein 23-jähriger Autofahrer hat bei Aschaffenburg einen Unfall gebaut, bei dem eine 77-Jährige verletzt wurde. Anschließend fuhr er in eine Sackgasse, montierte sein Kennzeichen ab und floh zu Fuß.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein 23-jähriger Autofahrer hat bei Aschaffenburg einen Unfall gebaut, bei dem eine 77-Jährige verletzt wurde. Symbolbild: Maurizio Gambarini/dpa
Ein 23-jähriger Autofahrer hat bei Aschaffenburg einen Unfall gebaut, bei dem eine 77-Jährige verletzt wurde. Symbolbild: Maurizio Gambarini/dpa
Am Montag um 15:50 Uhr fuhr laut Polizeibericht ein 23-Jähriger mit seinem Auto auf einen vorausfahrendes Fahrzeug in der Aschaffenburger Straße in Goldbach auf. Hierbei wurde die 77-jährige Beifahrerin leicht verletzt.


Mann flüchtet von Unfallort

Der Unfallverursacher flüchtete anschließend vom Ort des Geschehens in die Karlstraße und übersah, dass diese eine Sackgasse ist und in einen schmalen Fußgängerüberweg mündet. Dennoch probierte der Fahrer, hindurchzufahren und blieb mit seinem Auto in der Gasse eingekeilt stecken. Im Anschluss stieg er über den Kofferraum aus seinem Fahrzeug aus, montierte die Kennzeichen ab und rannte in Richtung Bayernstraße davon.


Autofahrer war betrunken

Hier konnte er durch eine alarmierte Polizeistreife gestellt und vorläufig festgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille, deshalb wurde eine Blutentnahme angeordnet und durch einen Arzt im Klinikum Aschaffenburg durchgeführt.

Zeugen gesucht: Wer zersticht in Nürnberg regelmäßig die Autoreifen von Polizeiautos?

Der Unfallverursacher machte auf die Polizeistreife zusätzlich einen verwirrten Eindruck, so dass nach Rücksprache mit einer Richterin eine Gewahrsamnahme angeordnet und er in die Arrestzelle eingeliefert wurde. Die Bergung des verunfallten Autos gestaltete sich äußerst schwierig. Insgesamt schlägt ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro zu Buche.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.