Aschaffenburg
Aggressiv

Unterfranken: 18-Jähriger schlägt Geschäftsinhaber - Als die Polizei kommt, rastet er völlig aus

Ein 18-Jährige hat am Montagnachmittag in Aschaffenburg seine Streitlust immer weiter gesteigert. Erst schlug er auf ein Schild ein, dann auf einen Geschäftsbesitzer - und dann auf Polizeibeamte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gegen den Mann aus dem Landkreis Aschaffenburg wird nun wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.Symbolfoto: Christopher Schulz
Gegen den Mann aus dem Landkreis Aschaffenburg wird nun wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.Symbolfoto: Christopher Schulz
Was mit heftigem Widerstand nach einer Festnahme endete, begann um 16 Uhr noch relativ harmlos: Der 18-Jährige trat gegen ein Werbeschild eines Ladens in der Frohsinnstraße, wodurch dieses beschädigt und die Halterung verbogen wurde. Als der 35-jährige Geschäftsinhaber den jungen Mann zur Rede stellte, wurde dieser sofort aggressiv und schlug dem Ladenbesitzer mit der Faust ins Gesicht. Im Anschluss lief der Täter mit seinen Begleitern in Richtung Schöntal davon. Der Geschlagene musste mit einem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden.


Schläger im Park angetroffen


Der Schläger konnte schließlich durch eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg in dem genannten Park angetroffen werden. Er trug wie beim Faustschlag keine Oberbekleidung und hatte eine dementsprechende Verletzung an der Hand. Da die Identität des jungen Mannes jedoch nicht zweifelsfrei festgestellt werden konnte, musste er zur Polizeiinspektion Aschaffenburg gebracht werden.

Schon während des Transports war der 18-Jährige äußerst aggressiv gegenüber den Beamten und beleidigte sie. Auf der Dienststelle gingen die Beleidigungen weiter. Dem 18-Jährigen, der aus dem Landkreis Aschaffenburg stammt, wurde schließlich auf Grund seines andauernden äußerst aggressiven Verhaltens der Gewahrsam angedroht. Da er sich nicht beruhigen ließ, sollten ihm erneut Handfesseln angelegt werden.


Auf die Beamten los gegangen


Daraufhin ging er auf die Beamten los und schlug einem 22-jährigen Polizeibeamten ins Gesicht und gegen den Oberkörper. Der Täter wurde letztendlich mit Hand und Fußfesseln in einer Zelle untergebracht, in welcher er die Nacht verbrachte. Ein Staatsanwalt ordnete zudem eine Blutentnahme an, da der Widerständler einen Atemalkoholwert von über zwei Promille hatte.

Der verletzte Polizeibeamte musste im Anschluss in einem Krankhaus versorgt werden. Er konnte jedoch seinen Dienst im Anschluss fortsetzen. Weitere Beamte wurden nicht verletzt. Gegen den Landkreisbewohner wird nun wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.