Mömbris
Unfall

Zwei Verletzte und vier beschädigte Fahrzeuge nach schwerem Unfall im Kreis Aschaffenburg

Weil ein 54-Jähriger Autofahrer in der Alzenauer Straße in Mömbris mit einem geparkten Auto zusammenstieß, kam es zu einer regelrechten Kettenreaktion: Vier Autos prallten ineinander, zwei Männer wurden verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weil ein 54-Jähriger Autofahrer in der Alzenauer Straße in Mömbris mit einem geparkten Auto zusammenstieß, kam es zu einer regelrechten Kettenreaktion. Symbolbild: Pixabay
Weil ein 54-Jähriger Autofahrer in der Alzenauer Straße in Mömbris mit einem geparkten Auto zusammenstieß, kam es zu einer regelrechten Kettenreaktion. Symbolbild: Pixabay

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Donnerstagabend bei Mömbris-Niedersteinbach im Landkreis Aschaffenburg ereignet. Zwei Männer mussten in die Klinik gebracht werden.

Laut Angaben der Polizeiinspektion Alzenau fuhr ein 54-Jähriger am Donnerstag gegen 20.15 Uhr mit seinem Citroen von Mömbris kommend in Richtung Alzenau. Kurz nach der Tankstelle übersah einen Honda, der am Fahrbahnrand geparkt hatte, und blieb an dessen Heck hängen. Der Honda wurde durch den Aufprall nach vorne geschoben und stieß mit einem ebenfalls dort geparkten Skoda zusammen.

Quer zur Fahrbahn stehengeblieben

Der 54-Jährige drehte sich nach der Kollision mit seinem Auto um 90 Grad und blieb schließlich quer zur Fahrbahn stehen. Ein aus Richtung Mömbris kommender Daimler konnte dem Citroen nicht mehr ausweichen: Der 35-jährige Fahrer fuhr in die rechte Seite des Citroen und stieß ihn dadurch um. Beide Männer erlitten bei dem Unfall mittelschwere Verletzungen am Oberkörper und wurden zur medizinischen Behandlung in eine Klinik gebracht.

Mehr Meldungen aus Aschaffenburg: 3,12 Promille im Blut - völlig betrunkene Frau rammt Auto und flieht

Sowohl der beschädigte Citroen als auch der Daimler und Honda mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 20.000 Euro. Die Staatsstraße blieb während der Unfallaufnahme für zwei Stunden teilweise komplett gesperrt.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.