Waldaschaff
Unfall

Auto kracht auf A 3 gegen Betonleitwand – schwangere Beifahrerin fühlt sich unwohl

Bei einem Unfall auf der A 3 ist am Sonntagabend ein Auto zuerst gegen die Leitplanke geprallt, dann quer über die Fahrbahn geschleudert und schließlich gegen die Betonleitwand geprallt. Der Fahrer aus Oberfranken war zu schnell unterwegs, seine schwangere Beifahrerin musste im Krankenwagen untersucht werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach einem Unfall auf der  A3 bei Waldaschaff am Sonntagabend klagte eine schwangere Frau über Unwohlsein. Symbolfoto: pixabay.com
Nach einem Unfall auf der A3 bei Waldaschaff am Sonntagabend klagte eine schwangere Frau über Unwohlsein. Symbolfoto: pixabay.com

Schwangere Frau muss nach Unfall auf A3 bei Waldaschaff am Sonntag (6. Januar 2019) in Krankenwagen untersucht werden: Auf regennasser Fahrbahn geriet am Sonntagabend gegen 22.15 Uhr ein Auto auf der A 3 ins Schleudern. Das berichtet die Polizei.

Nach Unfall auf A 3: Rettungskräfte untersuchen schwangere Frau

Bei Waldaschaff kam der Wagen von der Fahrbahn ab und rammte die rechte Leitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto über alle drei Fahrbahnen geschleudert und krachte in die linke Betonleitwand. Dort kam das Fahrzeug quer zum Stehen.

Auf dem Beifahrersitz war eine schwangere Frau. Weil sie sich unwohl fühlte, rückte ein Krankenwagen an. Glücklicherweise wurde die Frau bei dem Unfall aber nicht verletzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme sperrten Einsatzkräfte den linken und den mittleren Fahrstreifen. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.