Waldaschaff
Unfall

Unterfranken: Auto fährt auf Lkw auf und sorgt für Vollsperrung der A3

Ein Auffahrunfall mit Verletzten auf der A3 hat am Mittwoch für eine Vollsperrung der Autobahn gesorgt. Später gab es einen kilometerlangen Rückstau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auto fährt in LKW und verkeilt sich. A3 für 20 Minuten komplett blockiert, Symbolbild: pixabay/Gellinger
Auto fährt in LKW und verkeilt sich. A3 für 20 Minuten komplett blockiert, Symbolbild: pixabay/Gellinger
Ein Auffahrunfall auf der A3, bei der Ausfahrt Waldaschaff in Richtung Frankfurt, sorgte am Mittwochnachmittag für eine kurzzeitige Vollsperrung der Autobahn. Die Folge waren mehrere Kilometer Rückstau.
Laut Polizeibericht wollte ein 53-Jähriger mit seinem Auto kurz vor der Ausfahrt Bessenbach/Waldaschaff einen vorausfahrenden Sattelzug überholen. Beim heranfahren an den Lkw, geriet das Auto durch einen Fahrfehler nach rechts und fuhr mit Wucht auf das linke Heck des Sattelaufliegers auf.

Der 47-Jähriger Lkw-Fahrer steuerte den Standstreifen an und schleppte dabei das am Heck verkeilte Auto ein Stück weit mit. Die drei Insassen des Fahrzeugs, im Alter zwischen 43 und 73 Jahren, wurden bei dem Aufprall leicht verletzt.

Der Rettungsdienst bracht die Verletzten in das Klinikum nach Aschaffenburg. Das Auto war nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden. Der Sattelzug konnte nach notdürftiger Reparatur vor Ort soweit fahrtüchtig gemacht werden, dass er selbstständig den Unfallort verlassen konnte.

An der Unfallstelle wurde die A3 in Richtung Frankfurt für 20 Minuten gesperrt. Kurz darauf konnte der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen an dem Unfall vorbeifließen. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern. Die Unfallstelle war gegen 17 Uhr wieder geräumt.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.