Kleinwallstadt
Angst und Schrecken

Unterfranken: Aufheulender Motor und durchdrehende Reifen - Autofahrer jagt Kinder auf Fahrrädern

Ein Autofahrer hat am vergangenen Donnerstag im Kreis Aschaffenburg absichtlich Kinder erschreckt. Ein Junge wurde in der Folge verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Autofahrer hat am vergangenen Donnerstag im Kreis Aschaffenburg absichtlich Kinder erschreckt. Ein Junge wurde in der Folge verletzt. Symbolfoto: Arno Burgi/dpa
Ein Autofahrer hat am vergangenen Donnerstag im Kreis Aschaffenburg absichtlich Kinder erschreckt. Ein Junge wurde in der Folge verletzt. Symbolfoto: Arno Burgi/dpa
Bereits am Donnerstagnachmittag hat ein Autofahrer in Kleinwallstadt absichtlich radfahrende Kinder erschreckt. Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, ist der Mann mit aufheulendem Motor und durchdrehenden Reifen auf die Kinder zugefahren. Diese konnten sich nur noch mit Sprüngen in eine Wiese retten - ein Junge hat sich dabei verletzt.

Gegen 16 Uhr waren zwei zwölf- und 13-ährige Jungen auf ihren Fahrrädern auf einem Parkplatz in der Mainstraße unterwegs, als plötzlich ein Autofahrer den Motor seines Autos laut aufheulen ließ und mit durchgedrehten Reifen auf die Kinder zufuhr. Nach Angaben der Kinder, konnten sich die beiden gerade noch rechtzeitig retten - mit einem Sprung in eine angrenzende Wiese. Unter Schock fuhren die beiden schließlich in unterschiedliche Richtungen weiter.


Zwölfjähriger wird verletzt

Der Jüngere fuhr in Richtung Ankergasse, als sich der gleiche Autofahrer auf der Fahrbahn des Radfahrers erneut mit durchdrehenden Reifen frontal näherte. Auch dieses Mal konnte sich der Junge nur retten, indem er auf eine Wiese auswich. Wie die Polizei mitteilt, verletzte sich der Zwölfjährige in der Folge am Handgelenk. Das Fahrrad wurde ebenfalls beschädigt.

Der Autofahrer fuhr ohne anzuhalten weiter. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernahm in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat, zu denen derzeit noch keine Aussage getroffen werden kann.


Fahrer in U-Haft

Am Freitag wurde der Autofahrer von Beamten der Kripo festgenommen. Bei dem Mann handelt es sich laut Polizei um einen 70-Jährigen aus dem Kreis Miltenberg. Der Rentner, gegen den wegen versuchten Totschlags, Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Körperverletzungsdelikten ermittelt wird, sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06021/857-1732 mit der Kripo Aschaffenburg in Verbindung zu setzten.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.