Stockstadt am Main
Im Einsatz

Schwerer Unfall mit Streifenwagen in Unterfranken: Fünf Menschen teils schwer verletzt

Auf der B26 bei Stockstadt am Main hat sich am Dienstag ein schwerer Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Streifenwagens ereignet. Fünf Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der B26 bei Stockstadt am Main hat sich am Dienstag ein schwerer Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Streifenwagens ereignet. Fünf Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. Symbolfoto: Ronald Rinklef
Auf der B26 bei Stockstadt am Main hat sich am Dienstag ein schwerer Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Streifenwagens ereignet. Fünf Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. Symbolfoto: Ronald Rinklef

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Streifenwagen der Polizei ist es am Dienstagvormittag gekommen. Durch den Unfall erlitten zwei Menschen schwere und drei leichtere Verletzungen, alle kamen mit dem Rettungsdienst beziehnungsweise einem Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser. Die Unfallaufnahme übernahm die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach.


B26: Streifenwagen im Einsatz rammt Familie
 

Das uniformierte Streifenfahrzeug der Aschaffenburger Polizei befand sich gegen 08:00 Uhr mit eingeschalteten Sondersignalen auf dem Weg zu einem Einsatz. Auf der Kreuzung der B26 zur Obernburger Straße kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Einsatzfahrzeug auf der B26 und einem von links, aus Richtung Niedernberg, kommenden Skoda. Sowohl das in dem Skoda fahrende Ehepaar mit ihrem 15-jährigen Sohn, wie auch die beiden Polizeibeamten zogen sich bei dem Unfall Verletzungen zu. Die Beifahrerin im Polizeifahrzeug, eine 25-jährige Beamtin der Polizei Aschaffenburg, erlitt schwere Verletzungen und kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Der 26-jährige Fahrer des Streifenwagens sowie die drei Insassen des Skodas kamen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus.


Unfallhergang wird rekonstruiert
 

Aufgabe der Verkehrspolizei und des auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg hinzugezogenen Sachverständigen ist es nun den genauen Unfallhergang, insbesondere die Schaltung der Lichtzeichenanlage, zu rekonstruieren. Beide Fahrzeuge stellte die Polizei sicher und ließ sie abschleppen. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Reparatur der Ampelanlage musste die B26 für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Umleitung des Verkehrs erfolgte durch die Freiwillige Feuerwehr.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.