Heigenbrücken
Unfall

Schwerer Unfall auf Kreisstraße 23 bei Jakobsthal: Zwei Schwerverletzte nach Frontal-Crash

Bei einem Unfall auf der Kreisstraße AB 23 zwischen Heigenbrücken und Jakobsthal im Kreis Aschaffenburg wurden zwei Personen bei einem Frontalzusammenstoß schwer verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einem Unfall auf der Kreisstraße AB 23 zwischen Heigenbrücken und Jakobsthal im Kreis Aschaffenburg wurden zwei Personen schwer verletzt. Die genaue Lage ist noch unklar. Symbolbild: Ronald Rinklef
Bei einem Unfall auf der Kreisstraße AB 23 zwischen Heigenbrücken und Jakobsthal im Kreis Aschaffenburg wurden zwei Personen schwer verletzt. Die genaue Lage ist noch unklar. Symbolbild: Ronald Rinklef
Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag sind ein 18-jähriger und ein 56 Jahre alter Mann schwer verletzt worden, nachdem der ältere der beiden mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn gekommen war. Für die Unfallaufnahme, in die auch ein Sachverständiger eingebunden war, muss die Kreisstraße bis voraussichtlich 18.00 Uhr gesperrt werden (Stand: 17.30 Uhr).


Unfall auf der Kreisstraße 23: Auto gerät auf Gegenfahrbahn

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind auf der der Kreisstraße 23 zwischen Jakobsthal und Heigenbrücken gegen 14.45 Uhr die beiden Fahrzeuge frontal kollidiert, nachdem der 56-jährige Fahrer offenbar auf die Gegenfahrbahn geraten war. Beide Fahrzeugführer wurden in ihren schwer beschädigten Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von Feuerwehrleuten aus den Wracks befreit werden. Der Wagen, der aus Richtung Heigenbrücken gekommen war, war zudem einen Hang hinab geschleudert, was die Rettung zusätzlich erschwerte. Der Suzuki hatte sich überschlagen, bevor er auf der Fahrbahn zum Liegen kam. Anschließend an die Erstversorgung brachten Rettungshubschrauber die beiden Männer in naheliegende Kliniken.


30 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort

Mit der Unfallaufnahme ist die Polizeiinspektion Aschaffenburg betraut. Zur Unterstützung der Beamten, insbesondere hinsichtlich der Klärung der noch unklaren Unfallursache, wurde auch ein Sachverständiger zur Unfallstelle beordert und die beiden Fahrzeuge auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren waren mit rund 30 Kräften im Einsatz. Die Sperrung der Kreisstraße muss für die polizeilichen Maßnahmen und die Reinigung der Fahrbahn bis etwa 18.00 Uhr aufrecht erhalten bleiben.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.