Waldaschaff
Unfall

Herzinfarkt am Steuer: Mann stirbt auf der A3 bei Weibersbrunn

Ein Mann ist während der Fahrt auf der A3 zwischen Waldaschaff und Weibersbrunn an einem Herzinfarkt gestorben. Zwei zufällig anwesende Ärzte leiteten sofortige Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Diese blieben leider erfolglos.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Mann ist während der Fahrt auf der A3 zwischen Waldaschaff und Weibersbrunn an einem Herzinfarkt gestorben. Symbolfoto: Marcel Kusch/dpa
Ein Mann ist während der Fahrt auf der A3 zwischen Waldaschaff und Weibersbrunn an einem Herzinfarkt gestorben. Symbolfoto: Marcel Kusch/dpa

Auf der A3 ist am Donnerstag ein Autofahrer an einem Herzinfarkt gestorben: Am sogenannten Kauppenaufstieg der A3 zwischen den Ausfahrten Bessenbach/Waldaschaff und Weibersbrunn verstarb am Donnerstagabend ein 67-Jähriger am Steuer seines Pkw Mercedes.

 


Nach Herzinfarkt: Reanimationsmaßnahmen erfolglos
 

Der Mann aus dem Landkreis Aschaffenburg war kurz vor 19.00 Uhr in Richtung Würzburg unterwegs, als er laut Zeugenberichten am Steuer seines Cabriolets zusammensackte. Der Mercedes kam dabei nach rechts ab, schrammte an der Außenleitplanke entlang und kam an dieser zum Stehen. Obwohl unmittelbar danach zufällig zwei Ärzte dazukamen und sofort Reanimationsmaßnahmen einleiteten,
konnte das Leben des Verunglückten nicht mehr gerettet werden.

Die Schadenssumme an Pkw und Leitplanke beträgt etwa 6.500 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Kräfte der Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle ab und sorgten für einen Sichtschutz zwischen den Verkehrsteilnehmern und der Einsatzstelle.

Nach einer anfänglichen Vollsperrung der A3 konnten am vierspurigen Kauppenaufstieg gegen 19.15 Uhr wieder zwei Fahrstreifen freigegeben werden. Der bis dahin aufgelaufene Stau löste sich anschließend rasch auf. Kurz nach 21.00 Uhr war die Einsatzstelle wieder geräumt.

 

 

 



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.