Aschaffenburg
Körperverletzung

Nachbarschaftsstreit eskaliert in Unterfranken - Rentner greift Polizisten mit Gartenschere an

Zuerst bedrohter er seine Nachbarin, dann griff und verletzte ein Mann (71) Polizisten mit einer Gartenschere an: Im Kreis Aschaffenburg ist ein Nachbarschaftsstreit eskaliert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einer Gartenschere griff der 71-Jähriger die Beamten an und verletzte sie.  Symbolfoto: pixabay.com
Mit einer Gartenschere griff der 71-Jähriger die Beamten an und verletzte sie. Symbolfoto: pixabay.com
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es zwischen einer 55-Jährigen und ihrem 71-jährigen Nachbarn zu einer verbalen Auseinandersetzung, bei welcher es auch zu Drohungen gegen die Frau gekommen ist. Nach Eingang des Notrufs bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken, berichtet diese in einer Pressemeldung, begaben sich mehrere Streifen der Polizeiinspektion Aschaffenburg zum Wohnanwesen des Mannes.


71–Jähriger stach auf Beamte ein

Beim Betreten des Hauses reagierte der Mann zunächst nicht auf die Ansprache der Beamten. Als die Polizisten an dem 71-Jährigen herangetreten sind, stach dieser unvermittelt mehrmals mit einer Gartenschere in Richtung der Streife. Er wurde daraufhin unter der Anwendung unmittelbaren Zwangs gefesselt.

Durch den Angriff des 71-Jährigen wurden insgesamt drei Polizeibeamte leicht verletzt. Sie konnten ihren Dienst im Anschluss jedoch fortsetzen. Der offenbar psychisch belastete Mann wurde zunächst auf die Dienststelle gebracht und nach einer ärztlichen Behandlung im Krankenhaus am nächsten Morgen in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.