Alzenau in Unterfranken
Fahndung

Nach Explosion in Unterfranken: Polizei bittet erneut um Hilfe bei Fahndung

In Unterfranken haben Unbekannte einen Geldautomat gesprengt. Anwohner hörten mitten in der Nacht einen lauten Knall: Die Polizei sucht auch einen Tag nach der Sprengung mit nach den Tätern, die mit einem Teil der "zerstörten" Beute fliehen konnte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Polizei fahndet aktuell nach Unbekannten, die in der Nacht einen Bankautomat gesprengt haben. Symbolfoto: Adobe Stock/Alex T.
Die Polizei fahndet aktuell nach Unbekannten, die in der Nacht einen Bankautomat gesprengt haben. Symbolfoto: Adobe Stock/Alex T.

Im unterfränkischen Alzenau (Kreis Aschaffenburg) haben Unbekannte in der Nacht auf Dienstag (3. Dezember 2019) einen Geldautomat gesprengt. Gegen 3 Uhr drangen die Täter in die Bankfiliale ein. Anwohner hörten deshalb einen lauten Knall. Informationen der örtlichen Polizei zufolge, positionierten die Unbekannten ein Gasgemisch an einem der Geldautomaten. Anschließend kam es zur Explosion im Gebäude.

Durch die Detonation entstand Sachschaden im oberen fünfstelligen Bereich. Der genaue Entwendungsschaden muss erst noch ermittelt werden, da die Täter einen Großteil ihrer Beute vor Ort zurück lassen mussten. Farbbomben haben dafür gesorgt, dass die Geldscheine zum größten Teil mit roter Farbe "bespritzt" wurden, wie Andy Laacke vom Polizeipräsidium Unterfranken erzählt.

Auch die Beute, mit der die noch unbekannten Täter geflohen sind, ist wahrscheinlich mit der roten Farbe markiert und somit "unbrauchbar". Die Polizei konzentriert sich einen Tag nach der Sprengung auf die Ermittlungen - fahndet aber weiterhin nach den Tätern.

Polizei fahndet: Unbekannte sprengen Geldautomat bei Aschaffenburg

Da bereits nach wenigen Minuten nach der Tat Streifenwägen der Polizeiinspektion Alzenau vor Ort waren, brachen die Unbekannten ihr Handeln ab und traten die Flucht in einem Fahrzeug an, das sich mit hoher Geschwindigkeit ortsauswärts in Richtung Staatsstraße 2305 bewegte. Die Polizei fahndete seit der Nacht mit Hochdruck. An der Suche ist war am Dienstag auch ein Polizeihubschrauber beteiligt.

Experten des bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) untersuchen das abgesperrte Bankgebäude.

Alzenau: Polizei hofft auf Zeugenhinweise

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernahm die Ermittlungen zu der Tat und wird durch Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes unterstützt. Die Kripo bittet Zeugen, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden:

  • Wer hat innerhalb der letzten Tage verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld des Geldinstitutes gesehen?
  • Wer konnte zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen machen?
  • Wer kann Hinweise zu dem Fahrzeug geben, welches sich mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Ortsausgang entfernt hat?

Alle Bewohner der Gegend rund um Alzenau werden zudem gebeten, aufmerksam zu sein und darauf zu achten, ob Kennzeichen gestohlen, Garagen aufgebrochen oder Gartenlauben beschädigt wurden. Die Polizei kann nicht ausschließen, dass sich die unbekannten Täter noch in Unterfranken aufhalten.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.