Aschaffenburg
Hundeangriff

Herrenloser Hund beißt Mann mehrmals in Hand und Arm: Opfer muss operiert werden - Wer kennt den Hund?

Bei einem Spaziergang mit seinem Hund wird ein 50-Jähriger von einem herrenlosen Hund angegriffen. Mehrmals beißt das Tier in die linke Hand und den Arm. Der Mann muss sogar operiert werden. Wer kennt den gefährlichen Hund?
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Labrador-Golden-Retriever-Mix mit braunem Fell und schwarzen Flecken griff den Mann an. Symbolbild, Foto: Sonja Loompy/pixabay
Ein Labrador-Golden-Retriever-Mix mit braunem Fell und schwarzen Flecken griff den Mann an. Symbolbild, Foto: Sonja Loompy/pixabay
Immer wieder kommt es zu Hundeangriffen - nun auch in der Stadt Aschaffenburg. Dort war ein Ein 50-Jähriger gegen 19:30 Uhr mit seinem Hund auf dem Verbindungsweg zwischen den Stadtteilen Strietwald und Damm unterwegs - parallel zur "Aschaff".

Im Bereich einer Gärtnerei kam plötzlich ein herrenloser Hund angerannt und griff den Vierbeiner des 50-Jährigen an. Der Mann trennte die beiden Hunde voneinander, wobei er von dem angreifenden mehrmals in den linken Arm und die linke Hand gebissen wurde. Sein Tier blieb unverletzt. Der unbekannte Hund lief wieder davon.


Der 50-Jährige ging daraufhin nach Hause und von dort in ein Krankenhaus. Er musste operiert werden und wurde stationär aufgenommen. Wem der angreifende Vierbeiner gehört ist nicht bekannt. Er war nach Meinung des Verletzten ein Mix aus Labrador und Golden Retriever, circa drei bis vier Jahre alt, rund 50 Zentimeter hoch und von kräftiger Statur. Er hatte braunes Fell mit schwarzen Flecken und machte einen gepflegten Eindruck. Ein Halsband oder eine Marke hatte er nicht getragen.

Zeugen, die Hinweise auf den unbekannten Hund oder seinen Halter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-2230 zu melden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.