Alzenau
Rauchgasvergiftung

"Brandstifter": Auf der Suche nach Leckerli - Hund schaltet Herdplatte ein

Er wollte doch nur Leckerli: Auf der Suche nach Futter hat ein Hund in Unterfranken den Herd eingeschaltet. Fast hätte er damit eine Katastrophe ausgelöst.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der Suche nach Futter hat ein Hund in Unterfranken den Herd eingeschaltet. Fast hätte er damit eine Katastrophe ausgelöst. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa
Auf der Suche nach Futter hat ein Hund in Unterfranken den Herd eingeschaltet. Fast hätte er damit eine Katastrophe ausgelöst. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Am frühen Montagabend gegen 18.30 Uhr wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem vermeintlichen Küchenbrand in die Hanauer Straße beordert.


Besitzerin erlitt Rauchgasvergiftung
 

Vor Ort stellte sich dann aber glücklicherweise heraus, dass nur eine Plastikschüssel auf dem Herd verschmolzen war. Nachdem die 33-jährige Bewohnerin durch den beißenden Geruch auf das Geschehen aufmerksam geworden war, schaltete sie den Herd aus und verbrachte ihre Haustiere ins Freie. Dabei erlitt sie eine leichte Rauchgasintoxikation.


Der Brandstifter war schnell gefunden
 

Die Feuerwehr musste letztendlich nur die verschmorte Schüssel entsorgen und das Haus durchlüften. Der "Brandstifter" war auch schnell gefunden. Es handelte sich um den Hund der Bewohnerin, der auf der Suche nach Leckerli, die er offenbar in der Schüssel auf dem Herd wähnte, den Drehschalter der Herdplatte auf "ein" gestellt hatte.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren