Aschaffenburg
Psychische Belastung

Vor den Augen der Polizei: Junger Mann springt betrunken in den Main

Die Polizei musste am Mittwoch ans Mainufer in Aschaffenburg ausrücken. Ein offenbar psychisch belasteter Mann sprang betrunken und kopfüber in den Main.
Artikel drucken Artikel einbetten
Als ein nicht ansprechbarer Mann plötzlich kopfüber in den Main sprang, zögerten die Einsatzkräfte nicht lange. Symbolfoto: Tyson Dudley/unsplash.com
Als ein nicht ansprechbarer Mann plötzlich kopfüber in den Main sprang, zögerten die Einsatzkräfte nicht lange. Symbolfoto: Tyson Dudley/unsplash.com

Am Mittwochnachmittag wurden Einsatzkräfte der Polizei ans Mainufer in Aschaffenburg gerufen. Ein augenscheinlich alkoholisierter Mann saß am Ufer ehe er plötzlich kopfüber in den Fluss sprang. Die Beamten fackelten nicht lange und zogen den jungen Mann aus dem Wasser.

Gegen 14 Uhr rief ein Augenzeuge den Notruf, als er beobachtet hatte, wie ein junger Mann am Mainufer saß und sich Schürfwunden zufügte. Als die Polizeistreife in der Suicardstraße eintraf, war der Mann kaum ansprechbar. Ein Messer lag neben dem Betrunkenen auf dem Boden.

Betrunken und kopfüber in den Main

Ohne Vorwarnung sprang der Anfang-Zwanzigjährige kopfüber in den Main. Die Beamten zögerten nicht und zogen den Mann direkt wieder aus dem Wasser. So gelang es den Polizisten Schlimmeres zu verhindern. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als zwei Promille.

Die Beamten brachten den Mann, der laut Polizeibericht offenbar psychisch belastet ist, in ein Bezirkskrankenhaus. Glücklicherweise hat er sich nicht schwerer verletzt.

Vor wenigen Tagen sprang ein Mann von einer Brücke in die Regnitz und löste dadurch eine große Suchaktion aus.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.