Marktzeuln

Zwischen Jubelkommunion und einem Notruf an Gott

57 Frauen und Männer feierten am Sonntag in Marktzeuln ihre Jubelkommunion. Zusammen mit Pfarrer Diter Glaeser und zu den Klängen des Musikvereins Marktzeuln zogen die Jubilare in die festlich geschmü...
Artikel drucken Artikel einbetten
Pfarrer Diter Glaeser mit den Jubilaren vor der Pfarrkirche St. Michael in Marktzeuln Foto: Bernd Fischer
Pfarrer Diter Glaeser mit den Jubilaren vor der Pfarrkirche St. Michael in Marktzeuln Foto: Bernd Fischer

57 Frauen und Männer feierten am Sonntag in Marktzeuln ihre Jubelkommunion. Zusammen mit Pfarrer Diter Glaeser und zu den Klängen des Musikvereins Marktzeuln zogen die Jubilare in die festlich geschmückte Pfarrkirche St. Michael ein. Hier erinnerten sie sich an den Tag ihrer ersten heiligen Kommunion, den sie vor 25, 40, 50, 60, 65, 70, 75 und 80 Jahren begangen hatten.

In seiner Predigt spannte Pfarrer Diter Glaeser den Bogen vom aktuellen Evangelium, in dem Jesus den Fischern am See noch einmal ihre Netze hat auswerfen lassen, in die Gegenwart zu den anwesenden Jubilaren.

Am Ende seiner Ausführungen stellte er fest, dass heute viele Menschen durch die modernen Medien miteinander vernetzt seien und sollte mal jemand in einer schwierigen Lebenssituation kein "Netz" haben, könne immer und jederzeit der Notruf an Gott abgesetzt werden. Denn unser Herrgott sei 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr durchgehend "online" und auf Empfang.

Als Erinnerungsgeschenk an ihre Jubelkommunion erhielten die Teilnehmer von den Pfarrgemeinderäten einen Fisch mit dem Spruch "Der Herr segne und behüte dich" überreicht.

Joseph Pietz an der Orgel verlieh zusammen mit Tanja Degens Sologesang dem Gottesdienst einen besonders festlichen Charakter.

Im Anschluss trafen sich die Jubilare zum gemeinsamen Foto und gingen dann ins Jugendheim zum gemeinsamen Mittagessen, um dabei manch alte Erinnerung auszutauschen. fb

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren