Laden...
Michelau
michelau.inFranken.de  Sparkasse Lichtenfels-Coburg spendet 8500 Euro für die die eCn-Klasse.

Zweite Chance auf einen Berufseinstieg

Mit einer großzügigen Spende in Höhe von 8500 Euro unterstützt die Sparkasse Lichtenfels-Coburg ein bewährtes Konzept, das vielen Jugendlichen die Chance auf einen vernünftigen Berufseinstieg eröffnet...
Artikel drucken Artikel einbetten
Viele der am eCn-Projekt beteiligten Personen waren dabei, als der symbolische Scheck über 8500 Euro übergeben wurde. Erste Reihe von links: Stefan Schneyer (Sparkasse), Dekanin Stefanie Ott-Frühwald, Markus Engel (Sparkasse), 2. Reihe v.l.: Helmut Fischer (stellvertretender Landrat), Lena Stahn (Sozialpädagogin), Dirk Rosenbauer (Bürgermeister), 3. Reihe v.l.: Christina Kuntz (Agentur für Arbeit), Susanne Fleuchaus (Schulkindbetreuung im Dekanat Michelau)  Foto: Klaus Gagel
Viele der am eCn-Projekt beteiligten Personen waren dabei, als der symbolische Scheck über 8500 Euro übergeben wurde. Erste Reihe von links: Stefan Schneyer (Sparkasse), Dekanin Stefanie Ott-Frühwald, Markus Engel (Sparkasse), 2. Reihe v.l.: Helmut Fischer (stellvertretender Landrat), Lena Stahn (Sozialpädagogin), Dirk Rosenbauer (Bürgermeister), 3. Reihe v.l.: Christina Kuntz (Agentur für Arbeit), Susanne Fleuchaus (Schulkindbetreuung im Dekanat Michelau) Foto: Klaus Gagel

Mit einer großzügigen Spende in Höhe von 8500 Euro unterstützt die Sparkasse Lichtenfels-Coburg ein bewährtes Konzept, das vielen Jugendlichen die Chance auf einen vernünftigen Berufseinstieg eröffnet. Seit zwölf Jahren gibt es an der Johann-Puppert-Schule in Michelau die eCn-Klasse. Das Kürzel eCn steht für extra Chance nutzen. Das Angebot richtet sich an Schüler der Abschlussklassen, die aus irgendeinem Grund den qualifizierenden Hauptschulabschluss nicht geschafft haben.

Diese Schüler besuchen freiwillig an drei Tagen pro Woche die Schule. Dort werden sie in einem Unterricht, der sich auf die Kernfächer konzentriert, auf den qualifizierenden Hauptschulabschluss vorbereitet. An zwei Tagen pro Woche absolvieren sie ein zwölfwöchiges Praktikum in einem Unternehmen im Raum Lichtenfels. Danach wechseln sie in ein anderes Unternehmen. Die jungen Leute werden während ihres Praktikums durch eine Diplomsozialpädagogin und durch den Klassenleiter individuell betreut. Den Unternehmen entstehen keine Kosten.

Niemand soll also auf der Strecke bleiben, auch wenn die Umsetzung bezogen auf die Zahl der Teilnehmer durchaus aufwendig ist. Zehn Schüler nutzen aktuell die Extra-Chance. Sie kommen aus dem gesamten Landkreis. Ermöglicht wird dieses Projekt nur durch eine massive Unterstützung von verschiedenen Seiten. Träger ist das Dekanat Michelau. Seit Jahren fördert die Kreissparkasse Lichtenfels-Coburg gemeinsam mit dem Landratsamt Lichtenfels und der Gemeinde Michelau die eCn-Klasse mit einer großzügigen Spende.

Dekanin empfängt Scheck

So erfolgte dieser Tage im Innenhof des Michelauer Dekanats die Übergabe eines Spendenschecks in Höhe von 8500 Euro durch die beiden Vertreter der Sparkasse, Sparkassenbetriebswirt Markus Engel und Stefan Schneyer, Pressesprecher der Sparkasse Lichtenfels-Coburg. Letzterer übergab den symbolischen Scheck an die Dekanin Stefanie Ott-Frühwald.

Diese betonte, wie wichtig es sei, dass die jungen Leute in einen Lebensabschnitt eintreten können, in dem sie ihren eigenen Lebensunterhalt tatsächlich selbst erwirtschaften. Sie sieht in der Förderung einen wesentliche Aspekt des christlichen Menschenbildes verwirklicht: "Jeder Mensch hat eine eigene Würde, und jeder verdient auch die Chance, nicht abgeschrieben zu werden."

Helmut Fischer betonte als stellvertretender Landrat, dass man es im Landratsamt sehr begrüße, dass das Schulamt nach Möglichkeiten sucht, benachteiligte Schüler zu fördern. "Wir freuen uns, dass das in diesem Jahr noch einmal erreicht werden konnte nicht zuletzt dank der Sparkasse und dem Dekanat als Träger. Wir hoffen, dass noch lange irgendein Weg gefunden wird, Schülern, die Schwierigkeiten haben, zu helfen."

"Wir finden, dass es sich um ein tolles Projekt handelt", betonte Stefan Schneyer von der Sparkasse. "Es steht und fällt mit allen Beteiligten. Wichtig dabei ist, dass die Schüler nicht nur die schulischen Dinge lernen, sondern für sich persönlich auch die Erfahrung machen, neue Fähigkeiten auch im digitalen Bereich zu erlernen und zu nutzen. Es ist schön zu beobachten, dass ganz viele Schüler nach diesem eCn-Jahr dann in Lohn und Brot übergehen können."

Dirk Rosenbauer, der neue Michelauer Bürgermeister, wies darauf hin, dass man in Michelau natürlich stolz darauf sei, dass diese eCn-Klasse in Michelau angeboten wird. Er dankte der Sparkasse Lichtenfels-Coburg und dem Landratsamt für die Unterstützung.

"Man kann ja Krisen auch als Chance sehen, die helfen, die richtige Orientierung zu finden", erklärte Lena Stahn, die für die eCn-Klasse zuständige Sozialpädagogin. Die Motivation der Schüler sei durch die Individual-Betreuung deutlich höher geworden.

Wichtig sei es aktuell, dass die Zeit, die durch die längere Corona-Pause verloren ging, jetzt gut nachgeholt wird. kag