Ebelsbach
Auszeichnung

Zwei "Weiße Engel" geehrt

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) hat ehrenamtliches Engagement in den Bereichen Gesundheit und Pflege gewürdigt. Dabei wurden zwei Frauen aus dem Kreis Haßberge ausgezeichnet, wie das ...
Artikel drucken Artikel einbetten
+1 Bild

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) hat ehrenamtliches Engagement in den Bereichen Gesundheit und Pflege gewürdigt. Dabei wurden zwei Frauen aus dem Kreis Haßberge ausgezeichnet, wie das Ministerium mitteilte.

Huml betonte am Montag in Würzburg bei der Verleihung der Auszeichnung "Weißer Engel" an zehn Bürger aus Unterfranken: "Ehrenamtlich Tätige sind Vorbilder für gelebte Mitmenschlichkeit. Es sind Menschen, die Verantwortung für andere übernehmen und damit einen Beitrag zur aktiven Bürgergesellschaft leisten. Dieser Einsatz verdient große Anerkennung", sagte sie.

Die Auszeichnung "Weißer Engel" wird jährlich verliehen. Die Ausgezeichneten engagieren sich beispielsweise in der Selbsthilfe, in der Sterbebegleitung oder im Besuchsdienst. In der Pflege wird der "Weiße Engel" vor allem an Personen verliehen, die sich durch vorbildhafte häusliche Pflege verdient gemacht haben.

Ausgezeichnet wurden aus dem Kreis Haßberge: Barbara Eisenmann aus Ebelsbach und Heike Thein aus Haßfurt. Barbara Eisenmann engagierte sich von 1995 bis 2018 im Krankenhaus- und Altenheimbesuchsdienst. Heike Thein pflegt seit einigen Jahren ihren schwer behinderten Sohn. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren