Forchheim
Karate

Zwei Meistertitel gehen nach Forchheim

Die Forchheimer Karateka Andreas Polster und Hans Rosemann haben bei den bayerische Meisterschaften in Waldkraiburg den Titel gewonnen. Offenbar setzt das n...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die erfolgreichen Forchheimer Master, v. li.: Markus Vollmeier, Andreas Polster, Stefan Metzger, Hans Rosemann und Nadine Metzger  Foto: privat
Die erfolgreichen Forchheimer Master, v. li.: Markus Vollmeier, Andreas Polster, Stefan Metzger, Hans Rosemann und Nadine Metzger Foto: privat
Die Forchheimer Karateka Andreas Polster und Hans Rosemann haben bei den bayerische Meisterschaften in Waldkraiburg den Titel gewonnen. Offenbar setzt das neue Dojo des Shotokan-Karate-Zentrums Forchheim bei den Athleten ungeahnte Kräfte frei, legt man das hervorragende Abschneiden bei den Landesmeisterschaften der Jugend und Junioren sowie der Leistungsklasse und Masters in Oberbayern zugrunde. Neben den beiden goldenen kehrten die Forchheimer Kampfsportler mit sieben weiteren Medaillen aus Waldkraiburg zurück.
Andrea Michel und Milena Stefanova holten zum Auftakt jeweils Bronze im Kata-Einzel sowie im Kumite-Team und - Einzel. Am zweiten Wettkampftag waren die Leistungsklasse und die Masters am Start. Das Kata-Team um Stefan Metzger, Polster und Rosemann schrammte ganz knapp am Titel vorbei. Durch eine kleine Unachtsamkeit ging der Finalkampf verloren und das Trio landete auf dem zweiten Rang. Nadine Meister und Metzger sicherten sich im Kata-Einzel jeweils den dritten Platz. Andrea Michel, die für die Wettkampfgemeinschaft Oberfranken startete, holte sich mit dem Team die Silbermedaille.


Stefan Metzger erkämpft Bronze

Der Höhepunkt aus Forchheimer Sicht war der Titelgewinn von Andreas Polster und Hans Rosemann in Kata-Einzel. Stefan Metzger trat noch im Kumite an und holte sich in der schwersten Gruppe Bronze.
Derart erfolgreich waren die Forchheimer Karatekas schon seit Langem nicht mehr. Die konsequente Arbeit der Trainer des Shotokan-Zentrums trägt immer mehr Früchte. Im Besonderen versuchen die "Alten", sprich Masters, mit ihrem Wettkampfeinsatz den Nachwuchs zu motivieren.
Dies scheint langsam zu gelingen, denn mehr und mehr Nachwuchsathleten drängen zu den Wettkämpfen. So wie Oliver Schnell, der in der Jugendkategorie zum ersten Mal bei bayerischen Meisterschaften startete, zwar nicht auf dem Treppchen landete, aber einen beherzten Kampf ablieferte und wertvolle Erfahrungen für die Zukunft sammelte. hro
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren