Kronach

Zwei Künstler, zwei Welten

Joel Tomlin und Felicitas Aga arbeiten sowohl in London als auch in Kronach. Ab dem 21. September stellen sie im Atelier Huth in der Klosterstraße aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pendeln zwischen London und Kronach: die beiden Künstler Felicitas Aga und Joel Tomlin Fotos: privat
Pendeln zwischen London und Kronach: die beiden Künstler Felicitas Aga und Joel Tomlin Fotos: privat
+2 Bilder

Die Künstler Michael Huth und Lucia de Figueredo-Huth laden am Samstag, 21. September, in ihr Atelier in der Klosterstraße ein. Die Ausstellung "50/50" des Künstlerpaares Joel Tomlin und Felicitas Aga wird dort um 18 Uhr eröffnet.

Der Titel der Ausstellung bezieht sich zum einen auf das reife Alter der beiden Künstler - zusammen haben sie hundert Jahre auf dem Buckel - zum anderen darauf, dass die beiden ihr Leben 50/50 zwischen der Kleinstadt Kronach und der Großstadt London teilen. Des Weiteren sind die Schaffensgebiete Skulptur und Malerei zu gleichen Teilen in der Ausstellung zu sehen.

Joel Tomlin stammt aus Sheffield in England. Er machte zunächst eine Lehre als Hufschmied. Diese Ausbildung brachte ihn in die schottischen Highlands und auf die Hebriden. Ab 1991 studierte er Kunst an der Chelsea School of Art in London. Im Rahmen des Studiums verbrachte er ein Jahr an der University of Houston, Texas, wo er intensiv zeichnete und die Gelegenheit nutzte, New Mexico zu bereisen.

Heute arbeitet Joel Tomlin abwechselnd in seinem Londoner Atelier, einer Bronzegießerei, sowie in seinem Atelier in Kronach. Als Bildhauer arbeitet er mit verschiedenen Materialien, vornehmlich aber mit Holz und Bronze. Seine Skulpturen sind weltweit ausgestellt worden, u. a. auf der Biennale für Architektur in Venedig und in Saudi-Arabien.

Die Kronacherin Felicitas Aga studierte Kunst an der Städelschule, Frankfurt, in der Klasse des großen dänischen Malers Per Kirkeby. Sie legte mehrere Gastsemester an der Kunsthochschule in Bergen, Norwegen sowie an der Slade School of Fine Art, London ein. Nachdem sie Meisterschülerin wurde, erhielt sie ein DAAD-Stipendium und ging nach London. Dort schloss sie 1996 das Studium mit einem Master of Arts an der Chelsea School of Art ab.

Sie verbrachte mehrmonatige Arbeitsaufenthalte in Italien und Florida. 1999 erhielt Felicitas Aga das Stipendium der Otmar-Alt-Stiftung, 2000 den Volker-Hinniger Preis der Stadt Bamberg und 2012 den Atelier-Förderpreis des Freistaates Bayern. Sie lebt sowohl in Kronach als auch in London und stellt europaweit aus. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren