Coburg

Zwei heiße Duelle in der Bayernhalle binnen drei Stunden

In den Bezirksoberliga-Begegnungen ist heute und morgen mit spannenden Auseinandersetzungen zu rechnen. Für viele Teams geht es darum, sich für die Vorrunden-Niederlage zu revanchi...
Artikel drucken Artikel einbetten
In den Bezirksoberliga-Begegnungen ist heute und morgen mit spannenden Auseinandersetzungen zu rechnen. Für viele Teams geht es darum, sich für die Vorrunden-Niederlage zu revanchieren.
Dem TV Coburg-Neuses wird eine Überraschung nach der deutlichen Abfuhr in der Burgkunstadter Obermainhalle nur schwer gelingen. Aber die Mannschaft von Trainer Michael Baumann wird der HG Kunstadt am Samstag in der Angerhalle bestimmt mehr entgegen setzen als zu Saisonbeginn und dem hartnäckigen Verfolger von Spitzenreiter SG Rödental das Siegen nicht so einfach machen.
Die Rödentaler selbst müssen ihr Heimspiel (Samstag ab 15.30 Uhr) in die Bad Rodacher Bayernhalle verlegen, da die Franz-Goebel-Halle mit der Veranstaltung der Kickboxer (siehe Artikel oben) belegt ist. Ausgerechnet im Spiel gegen die SG Marktleuthen/Niederlamitz, die den Spitzenreiter zu Hause beim 27:28 am Rande einer Niederlage hatte. Das gelang bisher keiner anderen Mannschaft auch nur annähernd.
Unbekannt ist die Bayernhalle der Mannschaft von Trainer Niels Greiner aber nicht. Erst vor zwei Wochen gab es dort für Metz & Co. einen letztlich klaren Erfolg über die gastgebenden Badstädter. Im Spiel bei der SG Bad Rodach/Großwalbur "lebte" die SG Rödental bis in die Schlussphase hinein mehr von den Soloeinlagen seiner routinierten Kräfte.
Der SG-Coach wird eine bessere Konzentration von Beginn an fordern und an das einstudierte System erinnern müssen, damit den großartig kämpfenden Gästen von Beginn an die Grenzen aufgezeigt werden.
Direkt im Anschluss (17.30 Uhr) beginnt die Partie der SG Bad Rodach/ Großwalbur gegen TS Lichtenfels, die mit 27:24 Toren im Hinspiel erfolgreich war. Eine Wiederholung wäre für TSL-Trainer Nicholas Cudd viel Wert, denn die Lichtenfelser sind als Neunter immer noch im Gefahrenbereich. Viel ausrechnen kann sich der Coach aber nicht, denn die gastgebende Mannschaft um den "Scharfschützen" Ferdinand Wagner ist in eigener Halle nur ganz schwer zu bezwingen und hat sich für die Revanche gegen Lichtenfels mit dem hauchdünnen Sieg in Weidhausen zusätzlich den Rücken gestärkt.
Trotz der unglücklichen Niederlage kann der TV Weidhausen mit einem guten Gefühl die Partie gegen HC 03 Bamberg II angehen, denn das Vorspiel wurde in der Domstadt mit 26:23 Toren gewonnen. Dass der Klassenneuling mit einem erneuten Sieg in der Tabelle überholt wird, sollte für die Truppe von Trainer Frank Steinberger genügend Motivation sein.
Mit drei Siegen infolge schaffte die HG Hut/Ahorn den Sprung aus der Gefahrenzone ins Mittelfeld und hat am Sonntag in der Partie gegen den TV Schönwald die Chance, weiteren Boden gutzumachen. Mit dem nach seiner Sperre wieder einsetzbaren Thomas Stöckl - 16 Treffer beim Erfolg in Hallstadt - ist die Mannschaft von Trainer Axel Ross noch schlagkräftiger geworden.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren