Wirsberg
wirsberg.inFranken.de  Wirsberger Schützen wählen ein neues Vorstandsteam.

Zwei Frauen an der Spitze

Die Schützengesellschaft von 1850 Wirsberg hat mit Sonja Schneider als Vorsitzende und Martina Krämer als ihre Stellvertreterin eine weibliche Doppelspitze gewählt. Roland Burghofer hatte bei der Jahr...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen bei den Wirsberger Schützen; im Bild (von links): Reinhold Täffner, die neue Vorsitzende Sonja Schneider, Rudi Krämer, Karl-Heinz Korn, Roland Burghofer, Bürgermeister Hermann Anselstetter und Hellmuth Strößner Foto: Werner Reißaus
Ehrungen bei den Wirsberger Schützen; im Bild (von links): Reinhold Täffner, die neue Vorsitzende Sonja Schneider, Rudi Krämer, Karl-Heinz Korn, Roland Burghofer, Bürgermeister Hermann Anselstetter und Hellmuth Strößner Foto: Werner Reißaus

Die Schützengesellschaft von 1850 Wirsberg hat mit Sonja Schneider als Vorsitzende und Martina Krämer als ihre Stellvertreterin eine weibliche Doppelspitze gewählt. Roland Burghofer hatte bei der Jahreshauptversammlung nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden kandidiert. Neben den Neuwahlen standen die Rechenschaftsberichte und die Ehrung verdienter und langjähriger Mitlieder an.

Sonja Schneider entstammt einer alten Wirsberger Schützenfamilie und ist dem Schützensport seit über 40 Jahren verbunden. Beruflich ist die 55-Jährige als pharmazeutisch-technische Assistentin in der Apotheke am Klinikum Kulmbach tätig. Ihre Stellvertreterin Martina Krämer (57), die als Chefsekretärin arbeitet, ist ebenfalls der Schützengesellschaft Wirsberg seit vielen Jahren eine sehr treue Wegbegleiterin.

Roland Burghofer bedauerte, dass die Mitgliederzahl mit derzeit 94 im dritten Jahr rückläufig ist. Er stellte besonders die Jugendarbeit heraus und lobte hier die Arbeit von Sonja Schneider, Konstantin Heinrich und Rudi Krämer. Die Früchte dieser Basisarbeit zeigten sich in den Ergebnissen der beiden Mannschaften.

Über das Ferienprogramm der Marktgemeinde seien 2017 mit Marie Richter und Emily Hartel zwei neue Jungschützen zur Gesellschaft gestoßen, im Vorjahr sei Robin Liebelt gefolgt. Emily Hartl habe sich auf Anhieb den Titel einer Gaujungschützenkönigin gesichert.

Schatzmeisterin Heike Raithel berichtete von geordneten Finanzen. Rudi Krämer erinnerte an ein erfolgreiches Vereinsjahr und die Erfolge in der Jugendarbeit. Die Vereinsmeister waren Emily Hartl (Jugend), Marie Richter (Schüler), Bernd Raithel (Schützenklasse Schnur), Karl-Heinz Korn (Seniorenklasse Auflage), Hellmuth Strößner (Tiefschuss Auflage) und Sonja Schneider (Schützenklasse).

Weiter berichtete Rudi Krämer von den Gaumeisterschaften, die Seniorenmannschaft habe mit 928,4 Ringen einen beachtlichen dritten Platz geschafft. Bei der oberfränkischen Meisterschaft holte sich Sonja Schneider Rang drei, bei den Rundenwettkämpfen belegte Mario Mösch klassenübergreifend mit durchschnittlich 383,23 Ringen den ersten Platz.

Bürgermeister Hermann Anselstetter dankte der fleißigen Schützenfamilie für die Mitgestaltung des Wirsberger Vereinslebens. Als Kassenprüfer würdigte der Bürgermeister das Engagement von Schatzmeisterin Heike Raithel. Werner Reißaus

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren