Königsberg in Bayern
gartenparadiese

Zwei Familien stellen ihre Gärten vor

Die "Gartenparadiese Haßberge" laden für den Muttertag am Sonntag, 12. Mai, zu einem Ausflug in den romantischen Garten der Familie Engelmann in Königsberg und in den Künstlergarten Hainert ein. Der P...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die "Gartenparadiese Haßberge" laden für den Muttertag am Sonntag, 12. Mai, zu einem Ausflug in den romantischen Garten der Familie Engelmann in Königsberg und in den Künstlergarten Hainert ein. Der Privatgarten der Familie Engelmann in der Thomas-Klingg-Steige 13 in Königsberg ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Gartenführungen mit der Gestalterin finden um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr statt. Die Teilnehmer erhalten Tipps und Pflanzvorschläge für ihr eigenes Paradies. Jede Besucherin erwartet ein kleines Präsent.

Der Garten kostet drei Euro Eintritt für Erwachsene. Der Erlös wird dem Obst- und Gartenbauverein in Königsberg zur Verfügung gestellt. Besucher sollen am Friedhof oder an der Stadthalle parken (die Thomas-Klingg-Steige ist eine Sackgasse und schwer befahrbar) und können den Gartenbesuch mit einem Spaziergang durch das blühende, historische Rosenstädtchen Königsberg verbinden.

Am Sonntag kann auch der Privatgarten der Familie Pecoraro-Schneider in Hainert besichtigt werden. Dort findet man im Anwesen von 1898 einen alten Bauerngarten, gestaltet mit Wegekreuzen, alten Obstbäumen und einem Stauden- und Küchengarten. Moderne Elemente wie Gräser im Skulpturengarten, ein Kiesgarten und Hochbeete fügen sich in das malerische Bild.

Der Kräutergarten im Schlosspark Oberschwappach mit der Kräuterführerin Elisabeth Schertel wartet ebenfalls auf Besucher. Weitere Informationen gibt es im Internat unter gartenparadiese-hassberge.com, so teilen die Veranstalter mit. sn

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren