Neufang
Goldene Hochzeit

Zwei engagierte und beliebte Neufanger

Bei strahlendem Spätsommerwetter konnten Heinrich und Mathilde Bätz - zwei waschechte Neufanger Eigengewächse - das Fest der goldenen Hochzeit feiern. Die im Dorf sehr beliebten Jubilare sind noch seh...
Artikel drucken Artikel einbetten
Dankbar feierten Heinrich und Mathilde Bätz das Fest der Goldenen Hochzeit. Das Foto zeigt die beiden Jubilare (vorne Mitte) zusammen mit ihren Kindern, Enkeln, Schwiegersöhnen und Schwiegertöchtern. Bürgermeister Gehard Wunder (links) überbrachte Glückwünsche der Großgemeinde. Foto: Ewald Rehm
Dankbar feierten Heinrich und Mathilde Bätz das Fest der Goldenen Hochzeit. Das Foto zeigt die beiden Jubilare (vorne Mitte) zusammen mit ihren Kindern, Enkeln, Schwiegersöhnen und Schwiegertöchtern. Bürgermeister Gehard Wunder (links) überbrachte Glückwünsche der Großgemeinde. Foto: Ewald Rehm

Bei strahlendem Spätsommerwetter konnten Heinrich und Mathilde Bätz - zwei waschechte Neufanger Eigengewächse - das Fest der goldenen Hochzeit feiern. Die im Dorf sehr beliebten Jubilare sind noch sehr engagiert, und entsprechend groß war die Schar der Gratulanten.

1968 führte Heinrich seine Mathilde bei - wie er sagte - leichtem Schneegestöber und empfindlicher Kälte zum Traualtar. Mit Ausdauer, Mut und Gottvertrauen können beide zufrieden auf das Erreichte zurückblicken. Die beiden bekamen drei Kinder und mittlerweile komplettieren auch sechs Enkel die Großfamilie.

Heinrich Bätz, der nahezu in allen Neufanger Vereinen Mitglied ist, hatte maßgeblichen Anteil, dass die Flurbereinigung erfolgreich geplant und durchgezogen wurde. Als langjähriger Vorsitzender des örtlichen Bauernverbands ist er nach wie vor eng mit der Landwirtschaft, dem Wald und der Natur verbunden. Dabei legte Bätz aber immer stets großen Wert auf das "Wir" und das Gemeinschaftsgefühl. In der katholischen Pfarrgemeinde war er lange Jahre Mitglied des Pfarrgemeinderates, Mesner und Lektor.

Ehefrau Mathilde kümmerte sich um den Haushalt und die Kinder und half nach besten Kräften in der eigenen Landwirtschaft mit. Neben der Gartenarbeit ist sie ein echter Aktivposten beim Gemischten Chor "Eintracht".

Nach einem Dankgottesdienst mit Pfarrer Michael Gräf, bei dem auch Bürgermeister Gerhard Wunder präsent war, gratulierten am Abend die Dorfvereine. Blaskapelle Neufang und Gemischter Chor umrahmten nicht nur den Gottesdienst, sondern sorgten für das obligatorische Ständchen. er

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren