Frohnlach
VfL Frohnlach

Zwei Ampelkarten und ein Elfmeter brachen VfL das Genick

Eine Leistung, auf die sich aufbauen lässt, hat der VfL Frohnlach beim Spitzenteam aus Unterpleichfeld geboten. Die Hausherren, die ohne ihren gefährlichen Mittelstürmer Pascal Kamolz antraten, waren ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Eine Leistung, auf die sich aufbauen lässt, hat der VfL Frohnlach beim Spitzenteam aus Unterpleichfeld geboten. Die Hausherren, die ohne ihren gefährlichen Mittelstürmer Pascal Kamolz antraten, waren aber deutlich effizienter und erreichten mit drei Schüssen auf das Tor, von denen zwei hinter Frohnlachs Ersatztorwart Philipp Pfister einschlugen, einen glücklichen Sieg. TSV Unterpleichfeld - VfL Frohnlach 2:0 (1:0)

Der VfL zeigte sich dominant und präsentierte sich spielerisch gefällig, aber schaffte dennoch wenig zwingende Aktionen, da sich die Einheimischen sehr gut organisiert hatten und den guten Technikern des VfL durch energische Defensivarbeit wenig Spielraum boten.

Wieder musste der VfL ein frühes Gegentor hinnehmen: Eine Ecke von Johannes Dorsch wurde zu Timo Eisenmann durchgelassen und der drosch das Leder ansatzlos ins Frohnlacher Tor - sehenswert.

Frohnlach berappelte sich schnell und bespielte die Unterpleichfelder Hälfte. Allerdings erreichte man keine zwingenden Aktionen, da immer irgendein Bein den Frohnlacher Spielzügen entgegenstand.

Die Gelben Karten rächten sich

Der VfL musste bis zur Halbzeitpause vier Gelbe Karten hinnehmen, was sich später rächen sollte. Fußball wurde auch noch gespielt: Mit zwei Freistößen visierte Tayfun Özdemir das Unterpleichfelder Tor an. Einmal ging der Ball knapp daneben und das andere Mal holte Heimtorwart Kraus den Ball sehenswert aus der Ecke.

Spielertrainer Bastian Renk hatte sein Team in der zweiten Hälfte besser eingestellt. Man suchte über die Flügel den Erfolg und kreierte gute Torchancen. Allerdings brachte Tayfun Özdemir zweimal frei stehend von der Strafraumkante nicht genügend Druck hinter den Ball und Aykut Civelek wollte ebenso gut postiert vor Torwart Kraus zu sehenswert abschließen und brachte nur einen verunglückten Fallrückzieher zustande.

Einen langen Ball aus dem Mittelfeld unterschätzte Körner und rang seinen Gegenspieler etwas ungeschickt nieder. Schiedsrichter Hofmann entschied die strittige Situation zweimal zugunsten der Einheimischen: Obwohl das Foul an der Strafraumgrenze geschah, entschied er auf Elfer und Körner wurde mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen. Den Strafstoß verwandelte Hiesberger: 2:0! Wenige Minuten später ging der VfL-Kapitän Lukas Pflaum in den Zweikampf mit dem Unterpleichfelder Spielertrainer Zehner und Hofmann erkannte auf Foul von Pflaum. Somit musste auch Pflaum den Platz verlassen und die Messe war gelesen. Die restlichen 25 Minuten spielte der VfL trotz doppelter Unterzahl mit einer Ballbesitzquote von 90 Prozent herunter.

Stimmen zum Spiel

Benjamin Freund (Trainer TSV Unterpleichfeld): "Meine verletzungsbedingt gehandicapte Mannschaft hat ein gutes Spiel gemacht. Wir hatten in den entscheidenden Szenen Glück."

Bastian Renk (Spielertrainer VfL Frohnlach): "Das war heute eine deutliche Leistungssteigerung, auf der wir aufbauen können. Leider gehen wir aber wieder ohne greifbaren Erfolg von Platz."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren