Schwärzdorf

Zwei Aktive für 25-jährige Dienstzeit geehrt

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr des Mitwitzer Gemeindeteiles Schwärzdorf stand die Ehrung von zwei Aktiven für 25-jähri...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der FFW Schwärzdorf wurden zwei Aktive für ihre 25-jährige Dienstzeit geehrt (großes Bild, v. l.): Kommandant Nils Konradi, 1. Bürgermeister Hans-Peter Laschka, Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger, Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck, Martin Bauer, René Henning, Kreisbrandmeister Matthias Weber, stellvertretender Landrat Bernd Steger. Für besondere Verdienste (rechtes Bild) ehrte 1. Vorsitzender Winfried Bayer (M.) Jürgen Schneider (r.) sowie den bisherigen Kommandanten Nils Konradi (l....
Bei der FFW Schwärzdorf wurden zwei Aktive für ihre 25-jährige Dienstzeit geehrt (großes Bild, v. l.): Kommandant Nils Konradi, 1. Bürgermeister Hans-Peter Laschka, Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger, Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck, Martin Bauer, René Henning, Kreisbrandmeister Matthias Weber, stellvertretender Landrat Bernd Steger. Für besondere Verdienste (rechtes Bild) ehrte 1. Vorsitzender Winfried Bayer (M.) Jürgen Schneider (r.) sowie den bisherigen Kommandanten Nils Konradi (l.) Fotos: Herbert Fischer
+1 Bild
Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr des Mitwitzer Gemeindeteiles Schwärzdorf stand die Ehrung von zwei Aktiven für 25-jährige Dienstzeit. René Henning und Martin Bauer erhielten aus der Hand des stellvertretenden Landrats Bernd Steger und von Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger das silberene Feuerwehrehrenzeichen und die Ehrenurkunde des Bayerischen Innenministeriums überreicht. Beide würdigten nicht nur das langjährige Engagement und das Ehrenamt der Geehrten, sondern auch das der gesamten Wehr. Sie sei ein unverzichtbares Glied in der Kette der Freiwilligen Feuerwehren der Marktgemeinde Mitwitz. Welche Wertschätzung die Schwärzdorfer Wehr genießt, betonte Bernd Steger mit der Anwesenheit der Führungskräfte der Kreisbrandinspektion, denn neben dem Kreisbrandrat hatten sich auch Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck und Kreisbrandmeister Matthias Weber eingefunden. Sie, sowie auch 1. Bürgermeister Hans-Peter Laschka schlossen sich den Dankesworten an.
Darüber hinaus ging Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger kurz auf die Einsätze der Freiwilligen Feuerwehren im vergangenen Jahr im Landkreis Kronach ein, die zu nicht weniger als 1400 Einsätzen alarmiert wurden. Als einen Meilenstein im Feuerwehrwesen bezeichnete der Kreisbrandrat das im Bau befindliche Feurwehrausbildungszentrum in Kronach, das Ende diesen Jahres eingeweiht werden soll.


Letzter Bericht von Nils Konradi

Eröffnet wurde die Versammlung mit einem Bericht des 1. Vorsitzenden Winfried Bayer. Er ließ nochmals die zahlreichen Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren, die zur Pflege der Kameradschaft und Festigung der Dorfgemeinschaft beitrugen. Was wir über Jahre aufgebaut und geschaffen haben, sei einmalig.
Vom Feurwehrverein übernommen wurde auch die Bewirtung der Wehren der Marktgemeinde nach der Großübung, die in Schwärzdorf stattfand. Der Vorsitzende versäumte es nicht, allen Helferinnen und Helfern zu danken, die zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen hätten. Für dieses Jahr ist geplant, die Veranstaltungen in ähnlicher Form wie 2017 durchzuführen.
Kommandant Nils Konradi ging in seinem letzten Bericht auf die Arbeit der 26 Aktiven, darunter fünf Jugendliche und zwei Frauen ein. Erfreut war er besonders über zwei Neuanmeldungen in der Jugendgruppe. Insgesamt fanden 15 Übungen statt. Kurz ging der Kommandant auch auf die Beteiligung an den beiden Großübungen ein, zu der auch der angenommene Brand einer Maschinenhalle in Schwärzdorf gehörte.
Zum Schluss seiner Ausführungen bedankte sich Konradi bei der Kreisbrandinspektion für die abgehaltenen Lehrgänge und Unterstützung. Dank galt aber auch seinen Aktiven, die ihn in den vergangenen zwölf Jahren unterstützt haben, denn er stellte sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl. Er bedankte sich aber auch beim Feuerwehrverein für die gute Zusammenarbeit und versicherte auch weiterhin für die Feuerwehr Schwärzdorf da zu sein.
Vorsitzender Winfried Bayer bedauerte den Rücktritt von Nils Konradi und dankte ihm für seinen Einsatz mit der Überreichung eines Präsentes. Ein Präsent aus der Hand des 1. Vorsitzenden gab es auch für Jürgen Schneider, der nicht nur mit 37 Dienstjahren am längsten der aktiven Wehr angehört, sondern auch 25 Jahre im Vorstand tätig war - als Schriftührer und 2. Vorsitzender. In der anschließenden Dienstversammlung wurde Sebastian Marr zum neuen Kommandanten gewählt. Wiedergewählt wurde der bisherige 2. Kommandant René Grünbeck. Dass die Finanzen des Feuerwehrvereins in geordneten Verhältnissen sind, erfuhren die Mitglieder vom Kassier Björn Engel, dem einstimmig Entlastung erteilt wurde; keine Einwände gab es gegen das von Schriftführerin Susanne Butz verlesene Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung. hfm

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren