Bad Rodach
Geldspritze

Zuschuss für Bau am Bahnübergang

Die Regierung von Oberfranken fördert die Baumaßnahme am Bahnübergang bei Bad Rodach. Die Deutsche Bahn AG rüstet dort den Bahnübergang "Schweighof" mit einer technischen Sicherungsanlage aus. Damit s...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Regierung von Oberfranken fördert die Baumaßnahme am Bahnübergang bei Bad Rodach. Die Deutsche Bahn AG rüstet dort den Bahnübergang "Schweighof" mit einer technischen Sicherungsanlage aus. Damit sollen Rückstauprobleme beseitigt, die Verkehrssicherheit erhöht und der Verkehr damit besser abgewickelt werden können, heißt es in einer Pressemitteilung.

Weiterhin wird die Einmündung eines Wirtschaftsweges in die Gemeindestraße "Rodacher Straße" ausgebaut. Um gleichzeitig den Begegnungsverkehr am Bahnübergang zu gewährleisten, wird die Straße auf jeweils 25 Meter ab den Bahngleisen verbreitert. Die Regierung von Oberfranken habe den nach dem Eisenbahnkreuzungsgesetz auf die Stadt Bad Rodach entfallenden Kostenanteil nun bestmöglich gefördert, heißt es in der Mitteilung. Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 590 000 Euro, von denen rund 180 000 Euro zuwendungsfähig sind. Der bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von 126 000 Euro bedeutet einen Fördersatz von 70 Prozent aus dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Die Bauarbeiten sollen nach Angaben der Deutschen Bahn AG noch im Jahr 2019 abgeschlossen werden. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren