Bärnfels

"Zusammen is(s)t man nicht allein" - Mittagstisch für Senioren in Bärnfels

"Bei uns in der Gegend gibt es viele alleinstehende Senioren. Ihnen bieten wir einen Mittagstisch, bei dem sie nicht nur gemeinsam essen, sondern sich auch austauschen können", erzählt Sabine Schmitt ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Heinrich Schmitt (stehend) informiert die Senioren über das heutige Menü. Foto: Carmen Schwind
Heinrich Schmitt (stehend) informiert die Senioren über das heutige Menü. Foto: Carmen Schwind

"Bei uns in der Gegend gibt es viele alleinstehende Senioren. Ihnen bieten wir einen Mittagstisch, bei dem sie nicht nur gemeinsam essen, sondern sich auch austauschen können", erzählt Sabine Schmitt vom Gasthof "Drei Linden" in Bärnfels. Unter dem Motto "Zusammen is(s)t man nicht allein" treffen sich hier jeden Freitagmittag Senioren, um sich ein Drei-Gänge-Menü für sechs Euro schmecken zu lassen.

"Wir haben uns umgehört, was sich die älteren Menschen so wünschen. Da kam heraus, es sollte wie früher gekocht werden", berichtet Sabine Schmitt. Deshalb gibt es immer eine Suppe zur Vorspeise. Heute erfreut sich die kleine Gruppe Senioren an einer Markklößchensuppe. Danach haben sie die Wahl zwischen zwei Hauptgerichten. Die einen bestellen das Putenrahmgeschnetzelte, die anderen den Apfelstrudel. Und es gibt immer einen Nachtisch. Heute ist das Schokoladenpudding mit Sahne. "Im Preis ist noch ein Glas Wasser inbegriffen", zählt Sabine Schmitt auf. Hier können sich auch ältere Menschen mal etwas gönnen, wenn ihre Rente nicht so hoch ist. Eingeladen sind alle Senioren der Region. Pfarrer Herbert Hautmann lebt im Haus "Sankt Elisabeth". Dort bekommt er Essen von der Diakonie geliefert. Er findet es jedoch schön, wenn er die Möglichkeit hat, zum Mittagstisch zu kommen. "Das Essen ist günstig und hervorragend", meint er.

Das freut den Inhaber und Küchenchef Heinrich Schmitt. Hautmann hat auch seine Haushälterin Brita Franck mitgebracht, die früher selbst mit Begeisterung gekocht hat; aber jetzt geht es halt nicht mehr. Auch Marion Roman ist von dem Angebot begeistert.

"Schön wäre, wenn das noch mehr Senioren in Anspruch nehmen würden", sagt sie, denn nicht nur das Essen sei fein, sondern auch die Unterhaltung. In der Gaststätte und im Internet gibt es eine Speisekarte für einen Monat. So können sich die Senioren über die Gerichte vorab informieren. "Und man darf Essenwünsche äußern, die wir versuchen einzuplanen", sagt Sabine Schmitt abschließend.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren