Höchstadt a. d. Aisch

Zurück ins Mittelalter

Das Höchstadter Schlosshof-Festival am 19. und 20. Juli bietet heuer ein breites musikalisches Spektrum. Am Freitagabend gibt es erstmals Rock ohne historische Instrumente.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Höchstadter Schlosshof wird zwei Tage lang gefeiert. Fotos: privat
Im Höchstadter Schlosshof wird zwei Tage lang gefeiert. Fotos: privat
+1 Bild

Das Höchstadter Schlosshof-Festival wird am 19. und 20. Juli zum 13. Mal gefeiert. Das gemütliche und friedliche Festival hat sich in diesen vielen Jahren zu einer echten Größe unter den Mittelalter-events gemausert, so dass es ein wichtiger Treffpunkt in der Szene wurde. Dieses Jahr wird es aber wie 2017 eine kleine Änderung geben, teilen die Veranstalter mit. Statt Mittelalterrock gibt es am Freitag Rock ohne Mittelalterinstrumente. Die Tore werden am Freitag, 19. Juli, um 18.30 Uhr geöffnet. Die Bühne wird ab 19.30 Uhr von der Band "null DB" bespielt, bevor zum zweiten Mal die Punkrocker "Unantastbar" aus Südtirol auf die Bühne kommen. Sie haben einige ausverkaufte Tourneen und zuletzt Platz 2 in den deutschen Album-Charts vorzuweisen.

Ein Neuling aus Schweden

Der Samstag startet dann um 13 Uhr (Einlass ab 12 Uhr) mit "Fuchsteufelswild" auf der Hauptbühne, gefolgt von "Metusa" und "Vroudenspil", die beim Festival bereits alte Hasen sind. Anschließend betritt "Ye Banished Privateers" die Bühne. Die Piratenband aus Schweden spielt eine Mischung aus Folk und Punk und ist zum ersten Mal beim Schlosshof-Festival dabei. Mit "Bannkreis", bestehend aus den Bandmitgliedern von "Subway To Sally", betritt dann eine Band die Bühne, bei der die musikalischen Einflüsse vielfältig sind. Alte Musik trifft auf Pop, keltische Melodien vermählen sich mit Rockdrums. Die Stimmen des Sängers Eric Fish und der Sängerin Johanna Krins verleihen sich gegenseitig Tiefe und Kraft. Überhaupt ist das Projekt "Bannkreis" aufgeladen von den Spannungen starker Charaktere. "Bannkreis" vermittelt ein Gefühl von Verbundenheit mit der eigenen Kultur und bringt alte Saiten in den Menschen zum Klingen, von denen sie nicht wussten, dass sie in ihnen verborgen waren.

Markt rundet das Festival ab

Als Headliner hat sich "Mono Inc." angekündigt. Eine der inzwischen populärsten Gothic-Bands Deutschlands hat gerade mit "Symphonic Live" eine neue CD fertiggestellt und eine komplett ausverkaufte Tour hinter sich gebracht. Ganz so symphonisch wird das Konzert im Schlosshof aber nicht ablaufen. Alle, die die Band schon live gesehen haben, werden bestätigen können, dass "Mono Inc." bei den Konzerten ordentlich Gas geben und showtechnisch wie auch musikalisch immer zu überzeugen wissen.

Ein kleiner, aber feiner Mittelaltermarkt mit Spezialitäten für Bauch und Seele lädt zum Verweilen ein. Während auf der Bühne Umbau angesagt ist, wird mit den "Gossenpoeten" als Marktmusik und Gaukler Arne Feuerschlund sicher keine Langeweile aufkommen. Karten für das Event gibt es an jeder bekannten Vorverkaufsstelle zum Preis von 83 Euro für das Kombiticket. Das Einzelticket für Freitag kostet 37 Euro und für Samstag 50 Euro. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren