Laden...
Aisch
Ehejubiläum

Zur Verlobung gab es bei den Königs Sardinenbrötchen

Brigitte und Harald König feierten am Freitag in Aisch ihre goldene Hochzeit. Der erste Gast war Zweite Bürgermeisterin Jutta Köhler (FW), die im Namen der Gemeinde gratulierte. Harald Königs Wiege st...
Artikel drucken Artikel einbetten
Brigitte (l.) und Harald König mit Urenkelin Zoey auf dem Schoß bekamen unter anderem Glückwünsche von Enkelin Vivien und Zweiter Bürgermeisterin Jutta Köhler. Foto: Johanna Blum
Brigitte (l.) und Harald König mit Urenkelin Zoey auf dem Schoß bekamen unter anderem Glückwünsche von Enkelin Vivien und Zweiter Bürgermeisterin Jutta Köhler. Foto: Johanna Blum

Brigitte und Harald König feierten am Freitag in Aisch ihre goldene Hochzeit. Der erste Gast war Zweite Bürgermeisterin Jutta Köhler (FW), die im Namen der Gemeinde gratulierte. Harald Königs Wiege stand in Fürth, wo er am 10. November 1949 gegenüber der Humbser Brauerei geboren wurde. Nach der Volksschulzeit lernte er den Beruf des Mechanikers und ging in Nürnberg dreieinhalb Jahre in die Lehre. Dann wechselte er zum Bundesgrenzschutz, wurde später bei Triumph/Adler Cheffahrer und ab 1971 bis zum Ruhestand arbeitete er als JVA-Beamter in Nürnberg.

Ehefrau Brigitte ist 1952 in Nürnberg geboren, aber in Fürth aufgewachsen. Nach der Schule arbeitete sie als Verkäuferin im Kaufhaus "Bilka" in Fürth, später im Drogeriemarkt Müller. Auf dem Privatkeller der Wäscherei Hinz in Fürth lernten sich die beiden bei einer Party kennen. "Es war Liebe auf den ersten Blick", schwärmt die Jubilarin, "er hatte so schöne Hände und wunderbar blaue Augen." "Mir hat alles an dir gefallen", gibt der Ehemann zurück.

Im Juni 1969 hatten sie sich kennengelernt und "eigentlich wussten wir von Anfang an, dass wir zusammenpassen". An der Fürther Kirchweih feierten sie mit Sardinenbrötchen Verlobung. Mit der Hochzeit ließen sie sich nicht lange Zeit. Am 5. März 1970 wurde standesamtlich geheiratet und am 6. März läuteten die Hochzeitsglocken. Stadtpfarrer Röhring segnete damals in der Paulskirche den Bund fürs Leben.

Das Jubelpaar wohnte zunächst in Nürnberg in einer Dienstwohnung. Später kauften sie zusammen mit Tochter Tanja, die im Jahr 1974 geboren wurde, und Schwiegersohn Gregor Klenk in Aisch in der Bergstraße ein Haus. Die Tochter mit Ehemann, die zwei Enkelinnen Vivien und Leonie sowie Urenkelin Zoey kamen zum Gratulieren.

Wie eine Ehe so lange hält, erklärt Brigitte König so: "Vertrauen, Liebe, Respekt, absolute Treue und dem Partner seinen Freiraum lassen, das ist unser Rezept!" Der Wunsch des Jubelpaars ist ein langes Leben zu zweit, Zeit mit der Familie der Tochter nebst Enkeln und Urenkelin und ein bisschen mehr Gesundheit. Der Jubelbräutigam ist beim FCN-Stammtisch. Früher sind die Jubilare gerne Wasserski gefahren. Gefeiert wurde zu Hause mit der ganzen Familie.