Haßfurt

Zum Lob der Gottesmutter

Festliche Klänge erklingen am Marienfeiertag in der Haßfurter Ritterkapelle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rainer Aberle bringt am Himmelfahrtstag die Schlimbach-Orgel in Haßfurt zum Klingen. Foto: privat
Rainer Aberle bringt am Himmelfahrtstag die Schlimbach-Orgel in Haßfurt zum Klingen. Foto: privat
Am Marienfeiertag, 15. August, ist um 18 Uhr in der Ritterkapelle ein festlich heiteres Orgelkonzert zu hören. Regionalkantor Rainer Aberle aus Schweinfurt hat ein vielversprechendes Programm zusammengestellt.
Es erklingen die festlich ergreifenden Werke Toccata und Fuge in d-moll von Johann Sebastian Bach und die 4. Orgelsonate in B-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy, die den Rahmen bilden. Die Bachtoccata ist ja das Orgelwerk schlechthin, das auch jeder kennt, aber auf der romantisch angelegten Schlimbach-Orgel nicht ganz einfach zu spielen ist. Die viersätzige Orgelsonate des Leipziger Romantikers Mendelssohn Bartholdy verspricht prächtigen Glanz.
Im heiteren Hauptteil des Konzertes erfreut das Orgelkonzert "Der Kuckuck und die Nachtigall" von Georg Friedrich Händel und ein humoristischer Variationszyklus über "Ein Männlein steht im Walde" des kürzlich verstorbenen Münchener Orgelprofessors Franz Lehrndorfer den Zuhörer. Die Serenade op. 22 von Derek Bourgeois wird zum ersten Mal in der Ritterkapelle geboten.
Der Interpret Rainer Aberle ist mit dem Instrument in der Ritterkapelle bestens vertraut, weil er dessen Renovierung als Orgelsachverständiger begleitet hat.
Die Schönheit des sakralen Raumes, die Akustik und die außergewöhnlichen Werke lassen sicher eine schöne Stunde geistlicher Orgelmusik erwarten. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren