Forchheim
Energie

Zum Auftakt der Klimawoche nagelneue Brennstoffzellen-Heizung zu sehen

Der Landkreis Forchheim veranstaltet vom 9. bis 18. September eine "Klimawoche" mit einem breiten Programm an Veranstaltungen zum Kennenlernen und Informieren über die Themen Klimaschutz, Energieeffiz...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Landkreis Forchheim veranstaltet vom 9. bis 18. September eine "Klimawoche" mit einem breiten Programm an Veranstaltungen zum Kennenlernen und Informieren über die Themen Klimaschutz, Energieeffizienz und Energieeinsparung.

Zum Auftakt präsentiert Familie Fuchs aus Ebermannstadt in Kooperation mit den Stadtwerken Ebermannstadt und Heizungsbauer Peter Heinze aus Pretzfeld ihre nagelneue Brennstoffzellenheizung. Die Erdgas-Brennstoffzellenheizung ist eine innovative und zukunftsweisende Heiztechnik für das Einfamilienhaus, die sowohl Strom als auch Wärme erzeugt. Der Vorteil liegt in der Effizienz der Technik und in der kontinuierlichen Stromerzeugung. Letztere trägt wesentlich zur Wirtschaftlichkeit bei.

Erdgas wird zunächst in Wasserstoff umgewandelt, um mittels einer Brennstoffzelle Strom zu erzeugen. Die entstehende Abwärme wird für die Heizung genutzt. Für kalte Tage hilft zusätzlich eine Gasbrennwerttherme. Gerade in der Heizsaison ist laut Pressemitteilung des Landratsamtes die Kraftwärmekopplung eine hervorragende Ergänzung zur Photovoltaikanlage.

Eröffnet wird die Klimawoche durch den stellvertretenden Landrat Otto Siebenhaar (FW) und Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) sowie Stefan Sablofski (Stadtwerke Ebermannstadt) um 14.30 Uhr in der Kellerstraße 11 in Ebermannstadt. Interessierte Bürger sind eingeladen, sich bei Rundgängen über die kombinierte Erdgas-/Wasserstofftechnik zu informieren.

Wasserkraft an der Trubach

Die nächste Veranstaltung der Klimawoche: Die Nutzung der Wasserkraft blickt im Trubachtal auf eine jahrhundertelange Tradition zurück. Auf Basis der Wasserkraft wurde in Egloffstein eine der ersten Stromversorgungen im Landkreis Forchheim aufgebaut. Auch heute noch ist der Anteil des erzeugten Stromes aus Wasserkraft beachtlich.

Michael und Erich Wirth zeigen am Egloffsteiner Wasserrad, wie dezentrale Stromerzeugung funktioniert und beantworten Fragen rund um Mühlen, Wasserräder und Stromversorgung.

Termin: Montag, 10. September, 18 Uhr, Treffpunkt Wanderparkplatz zwischen Mostviel und Egloffstein.

Heizhaus Hallerndorf

Im Rahmen der Klimawoche ist auch die Besichtigung des Heizhauses in Hallerndorf möglich. Seit 2016 fließt in der Gemeinde erneuerbare Wärme für 100 Gebäude. Die Firma Naturstrom verlegte ein Nahwärmenetz, das ein Neubaugebiet sowie Bestandsgebäude mit regenerativer Wärme versorgt.

Die benötigte Wärmemenge von drei Millionen kWh pro Jahr wird durch eine innovative Kombination verschiedener Technologien (Holzheizung, Solarthermie, Photovoltaik mit Stromspeicher) in einer Energiezentrale erzeugt. Dadurch werden eine effiziente Auslastung sowie eine verlässliche Versorgung der Haushalte gewährleistet. Insgesamt werden durch die regenerative Technik knapp 230 000 Liter Heizöl im Jahr eingespart.

Termin: Dienstag, 11. September, 18 Uhr, Treffpunkt Heizhaus, Kreuzbergstraße 36, Hallerndorf. Um Anmeldung per E-Mail unter veranstaltungen@naturstrom.de wird gebeten.

Das Programm der Klimawoche ist zu finden unter www.lra-fo.de. red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren