Herzogenaurach
Vortrag

Zukunft statt Zocken

Die evangelische Gemeinde und die katholischen Pfarreiengemeinschft Herzogenaurach laden gemeinsam am Montag, 21. Oktober, um 19 Uhr ins Martin-Luther-Haus ein. Als Referent ist der Publizist, Wirtsch...
Artikel drucken Artikel einbetten
Wolfgang Kessler
Wolfgang Kessler

Die evangelische Gemeinde und die katholischen Pfarreiengemeinschft Herzogenaurach laden gemeinsam am Montag, 21. Oktober, um 19 Uhr ins Martin-Luther-Haus ein. Als Referent ist der Publizist, Wirtschaft- und Sozialwissenschaftler Wolfgang Kessler zu Gast. Das Thema des Abends lautet "Zukunft statt Zocken", das ist der Titel eines seiner jüngsten Bücher. Darin setzt er sich laut einer Mitteilung der Veranstalter für zukunftsfähiges Wirtschaften auf ethischer Grundlage ein.

Nach seinem Studium, unter anderem an der London School of Economics, arbeitete Wolfgang Kessler als promovierter Währungsexperte 1982/83 für den Internationalen Währungsfonds. Seine Zweifel an den gängigen Wirtschaftsformen bewegten ihn zum Wechsel in den Journalismus, zunächst als freier Journalist, seit 1991 als Redakteur beim "Publik-Forum", der Zeitung kritischer Christen. Bis zu seinem Ruhestand im Mai 2019 war Wolfgang Kessler 20 Jahre lang Chefredakteur der Zeitung.

Kessler ist ein Botschafter einer Wirtschaft, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Im November 2007 wurde Wolfgang Kessler mit dem Internationalen Bremer Friedenspreis ausgezeichnet - für sein öffentliches Wirken für "Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung". In über tausend Vorträgen hat er seine Botschaft engagiert vertreten, unter anderem bereits im September 1994 und Februar 2002 in ökumenischen Veranstaltungen in Herzogenaurach. Die Veranstalter hoffen, dass das Martin-Luther-Haus komplett gefüllt sein wird. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren