Thurnau
thurnau.infranken.de  Die Vogelgrippe beschäftigt nach wie vor die Kleintierzüchter im Kreis.

Züchter sauer auf die CSU

Nicht gut zu sprechen ist der Vorsitzende des Kreisverbands Kulmbach der Rassegeflügelzüchter, Hansjürgen Grampp, auf die regionalen Landespolitiker der CSU...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit der Bundesnadel in Silber und Gold wurden vier Züchter ausgezeichnet. Im Bild (von links) Ehrenkreisvorsitzender Siegbert Zehe, Uwe Langhammer, Dietmar Haensel, Andreas Maier und Hansjürgen Grampp, zugleich Kreisvorsitzender der Rassegeflügelzüchter  Foto: Werner Reißaus
Mit der Bundesnadel in Silber und Gold wurden vier Züchter ausgezeichnet. Im Bild (von links) Ehrenkreisvorsitzender Siegbert Zehe, Uwe Langhammer, Dietmar Haensel, Andreas Maier und Hansjürgen Grampp, zugleich Kreisvorsitzender der Rassegeflügelzüchter Foto: Werner Reißaus
Nicht gut zu sprechen ist der Vorsitzende des Kreisverbands Kulmbach der Rassegeflügelzüchter, Hansjürgen Grampp, auf die regionalen Landespolitiker der CSU. Sie hätten einen Antrag der SPD-Landtagsfraktion abgelehnt, der darauf abzielte, die schwierige Lage der Hobbygeflügelzüchter und vieler Vereine bei einer nächsten Vogelgrippewelle zu verbessern. Der Antrag sei auch von den Grünen und Freien Wähler unterstützt worden, so Grampp bei der Herbstversammlung in der Thurnauer Dieter-Ganzleben-Halle.
Die SPD habe unter anderem gefordert, im Falle einer Vogelgrippe künftig von einer landesweiten Stallpflicht mit Ausstellungs- und Marktverbot für Hobbygeflügelzüchter abzusehen und dies auf tatsächliche Risikogebiete beziehungsweise Sperrgebiete zu begrenzen.
Nach einem Grußwort des örtlichen Vorsitzenden Helmut Ulbrich erinnerte Hansjürgen Grampp an das Symposium zur Vogelgrippe in Altenkunstadt: "Ich hatte mir davon nicht viel erhofft und bin auch nicht überrascht worden."
Bei der Mitgliederwerbung 2016 errang der Geflügel- und Kleintierzuchtverein Mainleus erneut den ersten Platz und erhielt dafür zwei Bezirksverbandsprämien. Gleich drei Vereine des Kreisverbands Kulmbach sind unter den fünf mitgliederstärksten Vereinen im Bezirksverband Oberfranken. "Das kann sich sehen lassen, auch wenn wir früher mal vier Vereine waren", so der Kreisvorsitzende.
Zur Bezirksschau am 30. und 31. Dezember in Weißenbrunn werden Grampp zufolge für die direkt angrenzenden Landkreise Kulmbach, Hof, Lichtenfels und Coburg keine Auflagen gemacht. Züchter und Züchterinnen aus Wunsiedel, Bayreuth und Bamberg müssen für ihre Tiere eine klinisch-tierärztliche Bescheinigung vorlegen, die nicht älter als fünf Tage sein darf. Die Vereine bat Grampp, ihre Jahresmeldungen pünktlich abzuschicken und Schaugenehmigungen rechtzeitig an ihn zu senden.
Es folgten die Berichte des Jugendleiters Werner Hofmann, der beiden Zuchtwarte Harald Kull und Andreas Maier sowie des Tierschutzbeauftragten Manfred Kull.
In seiner Eigenschaft als stellvertretender Kreisvorsitzender nahm Harald Kull die Ehrung von vier Züchtern vor. Die Bundesnadel in Silber erhielt Uwe Langhammer vom Kleintierzuchtverein Neudrossenfeld, mit der Bundesnadel in Gold wurden Dietmar Haensel, Andreas Maier und Hansjürgen Grampp vom Kleintierzuchtverein Mainleus ausgezeichnet.
Gerhard Pfeiffer wurde als Kassenprüfer bestätigt. Berthold Popp gab einen kurzen Vorbericht zur Kreisschau am 18. und 19. November in Thurnau, die heuer Werner Münch gewidmet ist. Bislang lägen erst 27 Meldungen mit 280 Tieren vor, das müsse noch besser werden, so Popp. Werner Reißaus
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren