"Luther, Kolumbus und die Folgen" heißt die aktuelle Ausstellung, die das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg zeigt. Wer einen Ausstellungsbesuch mit einem Bummel in der Frankenmetropole verbinden will, kann dies bei einer Tagesfahrt der Volkshochschule Landkreis Haßberge am Samstag, 21. Oktober, tun. Der Zug startet um 8.02 Uhr in Schweinfurt am Hauptbahnhof; Abfahrt am Bahnhof Haßfurt ist um 8.15 Uhr.
Im 16. Jahrhundert überlagern sich theologische, geografische und wissenschaftliche Neuentdeckungen, alte Weltbilder werden brüchig. Die Entdeckung der Neuen Welt durch Kolumbus, die Reformation Luthers und das Weltbild des Kopernikus - die Ausstellung macht genau diese Umbruchszeit erfahrbar. Circa 250 Exponate lassen die Besucher in die Reformationsepoche und ihren Wendezeitcharakter eintauchen. Erstmalig wird die kulturelle Prägekraft der Reformation auch in bisher kaum beleuchteten Bereichen wie Naturwahrnehmung und Wissenschaftsgeschichte ausgelotet.
Führten Luther und Kolumbus tatsächlich zu den fundamentalen Umbrüchen, mit denen sie bis heute in Verbindung gebracht werden? Die Frage nach der Autorität des Alten und Neuen, nach der Gewichtung von Moral und Naturwissenschaften stellte sich damals in nie gekannter Weise. Sie ist auch heute noch aktuell.
Nach der Führung mit der Museumspädagogin Claudia Merthen bleibt Zeit zur freien Verfügung. Die Rückfahrt ist um 17.40 Uhr. Anmeldungen sind noch möglich in der Geschäftsstelle der Volkshochschule Landkreis Haßberge in Haßfurt, Telefon 09521/94200. red