Baunach
basketball

Zu Gast beim Absteiger: Der Trend spricht für die Baunach Young Pikes

Nach dem Show-Spektakel gegen das "Team USA JBA" steht für die Baunach Young Pikes wieder der Ernst des Ligaalltags an: Am Samstag um 20 Uhr tritt das Team bei Absteiger Tigers Tübingen an und wird ve...
Artikel drucken Artikel einbetten

Nach dem Show-Spektakel gegen das "Team USA JBA" steht für die Baunach Young Pikes wieder der Ernst des Ligaalltags an: Am Samstag um 20 Uhr tritt das Team bei Absteiger Tigers Tübingen an und wird versuchen, den vierten Sieg in der Pro A in Folge einzufahren. Doch die Gastgeber um Headcoach Aleksandar "Sascha" Nadjfeji werden sicherlich erbitterte Gegenwehr leisten.

Mit ihrem Saisonstart sind die Tigers alles andere als zufrieden. Bereits vier Niederlagen stehen zu Buche, so dass schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt in der Saison der Druck wächst. Schließlich würde man gerne so schnell wie möglich in die Bundesliga zurückkehren.

Vieles ist neu

Nach dem Abstieg blieb kein Stein auf dem anderen, Manager Robert Wintermantel hat bis auf Flügelspieler Jacob Mampuya (24) eine komplett neue Mannschaft zusammengestellt. Zum Unglück der Tigers hat sich ein Eckpfeiler früh in der Saison verletzt. Center Robert Nortmann hat eine Stressfraktur im linken Fuß erlitten, so dass mit Enosch Wolf nur noch ein Spieler mit Gardemaß zur Verfügung stand. Dieser Größennachteil wurde in den ersten Begegnungen offensichtlich, so dass man, ähnlich wie die Young Pikes, einen litauischen Center nachverpflichtet hat. Mit Robertas Grabauskas steht seit vergangener Woche ein 2,08m großes Kraftpaket im Kader, welches die körperlichen Defizite beheben soll. Neben Wolf und Grabauskas vertraut Trainer Nadjfeji vor allem auf die US-Profis Reed Timmer und Tyler Laser, die zusammen für mehr als 35 Punkte pro Begegnung gut sind. Auch der dritte US-Profi, Aaron Brennan, und der Bosnier Bozo Djurasovic punkten zweistellig im Schnitt. Dünn ist der Kader auf den deutschen Positionen. Mit Wolf, Elijah Allen, Besnik Bekteshi und Mampuya stehen nur vier Profis zur Verfügung.

Diee Tigers mussten am Mittwoch im Wiederholungsspiel in Ehingen erneut eine Niederlage einstecken, man unterlag überraschend klar mit 91:104. Djurasovic (16 Punkte), Wolf (14), Grabauskas (13) sowie Laser und Allen (je 10) waren die Topscorer bei Tübingen.

Ein ähnlich hohes Ergebnis hatte auch Baunach (115:117) am selben Tag zu verzeichnen, beim Testspiel gegen die Ball-Brüder stand aber der Showcharakter im Vordergrund.

In Tübingen wollen die Baunacher wieder in erster Linie auf ihre eigene Leistung achten. Dies ist ihnen in den vergangenen drei Begegnungen sehr gut gelungen: Nach den Siegen gegen Karlsruhe, Heidelberg und Hanau befindet man sich im gesicherten Mittelfeld. Das Team um Trainer Felix Czerny scheint sich früh in der Saison bereits gut zurechtzufinden. Durch das zeitgleich stattfindende Spiel von Brose Bamberg ist nicht mit einem Einsatz der Doppellizenzspieler zu rechnen.

Die Partie der Pro A wird kostenlos im Internet (https://airtango.live) übertragen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren