Bad Kissingen
Schmuggel

Zoll findet 40 100 Zigaretten

Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit stellten am Mittwoch 40 100 Zigaretten mit ukrainischen Steuerbanderolen sicher. Bei einer Wohnungsdurchsuchung im Landkreis Bad Kissingen fielen den Schweinf...
Artikel drucken Artikel einbetten

Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit stellten am Mittwoch 40 100 Zigaretten mit ukrainischen Steuerbanderolen sicher. Bei einer Wohnungsdurchsuchung im Landkreis Bad Kissingen fielen den Schweinfurter Einsatzkräften Umzugskartons auf, die im Gästezimmer eines Hauses standen. In den Kartons befanden sich mehr als 2000 Schachteln Schmuggelzigaretten.

Gegen die Bewohner, einem 75-jährigen Deutschen und seiner ausländischen Ehefrau, wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung eingeleitet und die Zigaretten sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Zollfahndungsamt München - Dienstsitz Nürnberg übernommen. Der entstandene Steuerschaden beträgt rund 6500 Euro, teilt der Zoll mit.

Zufallsfunde kommen im Rahmen von Ermittlungsmaßnahmen immer wieder vor. Erst Ende November fanden Zollbedienstete einen nicht eingetragenen Revolver in einem Schrankversteck. Der Waffenbesitzer muss sich wegen unerlaubtem Waffenbesitz und des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Die weitere Sachbearbeitung wurde durch die zuständige Polizeidienststelle übernommen.

Anhand der Steuerzeichen ist erkennbar, ob Tabakwaren ordnungsgemäß innerhalb der Europäischen Union versteuert worden sind. Steuerbanderolen eines Nicht-EU-Landes geben Aufschluss darauf, dass die Steuer in der Europäischen Gemeinschaft nicht ordnungsgemäß entrichtet wurde, heißt es in einer Pressemitteilung des Hauptzollamtes Schweinfurt. red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren