Stefan Fössel

Wer hat nicht auch zumindest eine Uhr, die noch immer nach Winterzeit tickt? Sei es, weil sie an einem selten genutzten Elektrogerät ihr kaum beachtetes Werk verrichtet, oder weil schlicht ein Rädchen abgebrochen ist, ohne das eine Zeitumstellung unmöglich wird. Wer nun irgendwann mal den Fehler begeht, sich ausgerechnet an dieser falschen Uhr zu orientieren, kommt g'scheit zu spät. Das könnte zu größeren Erklärungsnöten bei Lehrern, Arbeitgebern und der Liebsten führen. Denn wer glaubt einem bei diesem Wetter, dass man noch nicht in der Sommerzeit angekommen ist?