Memmelsdorf

Zeitreise mit Filzla und Co.

In Merkendorf standen Brauereiartikel bei Sammlern wieder einmal hoch im Kurs.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beste Stimmung herrschte bei den Sammlern in Merkendorf. Foto: Werner Höchstetter
Beste Stimmung herrschte bei den Sammlern in Merkendorf. Foto: Werner Höchstetter

Werner Höchstetter Was ist besser als kaufen? Tauschen. Und Plauschen. Und dabei Gleichgesinnte treffen. Um was es nicht ging bei der Brauereiartikeltauschbörse in der Brauerei Hummel in Merkendorf: ums Geldverdienen und Gewinne-Scheffeln.

Natürlich sind die Sammler immer auf der Suche nach Raritäten rund um das hopfenhaltige Schaumgetränk, angefangen bei Ansichtskarten bis hin zur Zapfhahnverzierung. Wobei Bierkrüge und -deckel schon dominant sind.

Beispiel Günther Ruhländer. Das Bamberger Urgestein, zugleich Vorsitzender der Bamberger Sammelgruppe, nennt 600 Bierkrüge sein eigen und stellt seine Pretiosen auch dem Biermuseum am Michelsberg zur Verfügung. Was einem wie ihm noch fehlt? "Ein Krügla von der Bamberger Karmelitenbräu". Diese hat anno 1907 den Braubetrieb eingestellt.

Oder Günther Madlener, der Vizepräsident des Internationalen Brauereikulturverbandes aus

Monheim am Rhein. Der Frankenfan ist im Besitz von 120 000 Bierdeckeln von Brauereien aus der ganzen Welt. Bei der Ortswahl der Treffen seines Verbandes, die dieses Jahr achtmal stattfinden, sei Franken bevorzugt. Warum? "Höchste Bierdichte der Welt, gutes und billiges, nein günstiges, Bier". So weit, so gut. "Und freundliche Leute". Ein Lob, das der gemeine Franke eher selten zu Gehör bekommt, es aber nichtsdestotrotz gebauchpinselt hinnimmt.

Einmal in Fahrt gerät der Bierfunktionär ins Schwärmen. Die Preise. Lächerlich. Wo er herkomme, gebe es höchstens "Kölnisch Wasser", für das man gut und gerne das Doppelte hinlegen müsse. Und nicht zu vergessen die schöne Gegend, die zum Wandern und Verweilen einlade. Überhaupt nutze man die Treffen, um Freundschaften zu pflegen und Urlaub zu machen. Er selbst sei für zwei Wochen in der Fränkischen Schweiz untergebracht.

Viele Erinnerungen

So eine Ausstellung stellt immer auch eine Zeitreise dar. Krüge und Filzla zeugen von längst verblichenen Braustätten, die bei dem ein oder anderen wehmütige Erinnerungen an die gute alte Zeit wach werden lassen, nostalgisch verklärt zwar, aber immerhin. Kostprobe: Brauerei Senner, ein alter Bamberger Familienbetrieb, der sich schon seit Jahrzehnten aus der Hopfenbranche verabschiedet hat. Die Sammlerstücke werden vom Enkel bei diesen Treffen immer noch feilgeboten. Familientradition eben.

Die Versammlung war zwar nicht gerade überfüllt, was der Stimmung unter den gut zwei Dutzend Anbietern aber keinen Abbruch tat, da der Kommerz in den Hintergrund trat zugunsten der sozialen Interaktion. Allerdings seien laut Madlener die besten Sammlerzeiten wohl vorbei. "Früher wurde man bei solchen Treffen schon von frühmorgens an mit frischen Würsten verwöhnt. Heute geht es nicht mehr ganz so zünftig zu, was dem Zeitgeist geschuldet ist".

Die Craft-beer-Bewegung beispielsweise betrachtet er kritisch, da die hiesigen Kleinbrauer schon immer handwerklich Bier hergestellt hätten - zu einem weitaus günstigeren Preis und unter großem persönlichen Einsatz. Sein Verband zählt immerhin noch 1200 Mitglieder, Tendenz abnehmend. Der größte Konkurrent für die Sammler ist das Internet. Da man dort alles bekomme, sei es kein Wunder, dass es an Nachwuchs fehle. Nichtsdestotrotz findet man unter den meist betagteren Sammlern Fans aus dem ganzen Bundesgebiet und angrenzenden Ländern.

Anekdoten aus dem Leben

So nahm eine Holländerin die Gelegenheit wahr, um zwei Sammlerinnen aus dem Ruhrgebiet in Merkendorf zu treffen. Und außer Bierfilzen werden eben auch Anekdoten aus dem Leben ausgetauscht.

Was beweist, dass das Bierdeckelsammeln keine rein männliche Angelegenheit zu sein scheint. So waren mehrere Frauen vertreten, die die das bierselige Hobby ihrer Männer wohl nicht nur um des lieben Familienfriedens teilen. Die nächste Gelegenheit, Raritäten aus der Braubranche zu bewundern, bietet das 40-jährige Gründungsjubiläum des Brauereimuseums am Michelsberg in Bamberg, das in Bälde stattfindet.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren