Fulda
Geschichtserlebnis

Zeitreise ins 18. Jahrhundert

Oft ist vom "lebendigen Museum" die Rede, ein Modell, das Geschichte hautnah vermitteln soll. Selten aber trifft dieser Begriff so zu wie bei der Zeitreise ins 18. Jahrhundert auf Schloss Fasanerie. B...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Zuschauer erfahren, wie Lagerleben und Mode im 18. Jahrhundert aussahen. Foto: Hans Pfleger
Die Zuschauer erfahren, wie Lagerleben und Mode im 18. Jahrhundert aussahen. Foto: Hans Pfleger
Oft ist vom "lebendigen Museum" die Rede, ein Modell, das Geschichte hautnah vermitteln soll. Selten aber trifft dieser Begriff so zu wie bei der Zeitreise ins 18. Jahrhundert auf Schloss Fasanerie. Bei Europas größter Reenactment-Veranstaltung für die Zeit des Rokoko erleben große und kleine Besucher am Samstag, 11., und Sonntag, 12. August, historische Schlachten und Lagerleben des 18. Jahrhunderts, gezeigt von rund 600 Darstellern in detailgetreuen Militär- und Zivilkostümen.
Reenactment - das ist mehr als ein Kostümspiel. Hinter dem englischen Begriff steckt eine ganze Kultur des Wiederbelebens historischer Ereignisse und Zeiten. Die Zeitreise ins 18. Jahrhundert auf Schloss Fasanerie widmet sich jährlich auf dem weitläufigen Gelände um Hessens schönstes Barockschloss der Zeit des Rokoko. Dabei haben die Veranstalter - die Kulturstiftung des Hauses Hessen und die Gesellschaft für Hessische Militär- und Zivilgeschichte - sehr hohe Ansprüche an alle Mitwirkenden. Wer Teil des lebendigen Museums in Eichenzell bei Fulda sein möchte, muss sich streng an historische Vorbilder in Kostümierung und Ausstattung halten. So gelingt Jahr für Jahr nicht nur die größte, sondern auch die authentischste Veranstaltung dieser Art.
An den zwei Veranstaltungstagen kann jeder, der möchte, tief in die Vergangenheit einsteigen. Einfache Marktfrauen, feine Damen und Herren, Soldaten und Handwerker zeigen das Leben im Lager und beantworten Besuchern ihre Fragen zu Leben und zur Mode des 18. Jahrhunderts. Bei Übungen und Fechtduellen wird es aufregend: Hier kann man alte Waffen im Einsatz sehen. Und der Militärarzt behandelt Verwundete, genauso wie es vor rund 250 Jahren geschah. Für Kinder ab vier Jahren gibt es zudem Gespensterführungen.
Der Höhepunkt beider Veranstaltungstage ist die nachgestellte Schlacht von Bemis Heights, bekannt als die zweite Schlacht von Saratoga. Sie fand am 7. Oktober 1777 während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges statt. Mit donnernden Kanonen und mächtigem Pulverdampf spielen die Darsteller dieses Gefecht zwischen den britischen Truppen unter Befehlshaber John Burgoyne und den amerikanischen Soldaten unter Horatio Gates nach.


Barockkonzert

Die Zeitreise ins 18. Jahrhundert beginnt am Samstag, 11., und Sonntag, 12. August, jeweils um 10 Uhr und endet um 18 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt sechs Euro für Einzeltickets sowie 14 Euro für die Familienkarte. Tickets können vor Ort erworben werden. Weitere Informationen und das detaillierte Programm finden Interessierte unter www.schloss-fasanerie.de.
Passend zur Zeitreise widmet sich in jedem Jahr ein Barockkonzert dem musikalischen Leben des 18. Jahrhunderts. In diesem Jahr spielt am Samstagabend um 19.30 Uhr das Ensemble Fleur de Lys im Großen Saal von Schloss Fasanerie. Die vier Musiker (zwei Violinen, Violon-cello, Cembalo) interpretieren Werke des galanten Stils. Dieser prägte den Übergang vom Barock zur Vorklassik. Zu hören sein werden u. a. Werke von Georg Philipp Telemann, Carl Philipp Emanuel Bach und Wolfgang Amadeus Mozart.
Eintrittskarten für das Barockkonzert "Galanterie Fasanerie" können für 16 Euro (Schüler und Studenten elf Euro) an der Museumskasse von Schloss Fasanerie oder online unter www.schloss-fasanerie.de sowie an der Abendkasse direkt erworben werden. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren