Laden...
Münnerstadt
kunstausstellung

Zeitgenössische Kunst in historischer Wallfahrtskirche

Volkach/Münnerstadt —  Nach Münnerstadt und Maria Bildhausen hat der Münnerstädter Galerist und Künstler Thomas Pfarr auch die Wallfahrtskirche Maria im Weingarten in Volkach als künstlerisch-sakralen...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Entwicklung" hat Kurt Grimm seine Skulptur genannt. Hier haben sich vier der fünf Künstler versammelt: Willi Grimm, Margit Aumüller, Thomas Pfarr und Kurt Grimm.  Foto: Josef Gerspitzer
"Entwicklung" hat Kurt Grimm seine Skulptur genannt. Hier haben sich vier der fünf Künstler versammelt: Willi Grimm, Margit Aumüller, Thomas Pfarr und Kurt Grimm. Foto: Josef Gerspitzer

Volkach/Münnerstadt —  Nach Münnerstadt und Maria Bildhausen hat der Münnerstädter Galerist und Künstler Thomas Pfarr auch die Wallfahrtskirche Maria im Weingarten in Volkach als künstlerisch-sakralen Ort entdeckt. Bis zum 1. November läuft dort die Ausstellung "Weingarten heute" mit Werken von Margit Aumüller, Kurt Grimm, Willi Grimm, Herbert Hamak und Thomas Pfarr.

Die berühmte Rosenkranzmadonna hing nicht immer in der Mitte der Wallfahrtskirche Maria im Weingarten. Ebenso kamen im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Kunstwerke und Gemälde dazu. Einige gibt es nicht mehr. Vor einigen Jahren schon wurde das moderne Altarbild in der Kirche aufgestellt. Heute, so Volkachs Kirchenpfleger Karl Peter Kohlhaupt bei der Vernissage zur Ausstellung "Maria im Weingarten heute", seien für einige Wochen weitere Kunstwerke dazugekommen. Kohlhaupt lud die etwa 200 Besucher ein, diese Gemälde und Skulpturen bewusst wahrzunehmen.

Die Laudatio und Hinführung übernahm dann Michael Nowotny (Münnerstadt), Leiter der Klosterakademie für Kunst, Spiritualität und Natur in Maria Bildhausen. Auch er griff den Wandel in der Kunst im Laufe der Jahrhunderte gerade in der Volkacher Wallfahrtskirche auf. Beim Besuch der Kirche falle der Blick zunächst auf die Reben rund um die Kirchenanlage. Die Traubenstöcke verwurzeln sich tief in der Erde, um auch in trockenen Zeiten genug Wasser und Nahrung aus der Erde zu bekommen. Bei den Arbeiten von Kurt Grimm aus Kleinrinderfeld, mehrere Stahlskulpturen im Außenbereich der Kirche, könne man wahrnehmen, wie diese aus der Erde erwachsen, in der Erde gründen.

Die sieben Epitaphe im Mittelgang der Kirche des 91-jährigen Künstlers Willi Grimm aus Kleinrinderfeld stehen unter dem Motto "Von der Erde bist du genommen, zur Erde kehrst du zurück." Es gehe hier um das Abgebrochene, die Verwundungen und das Gefangensein durch das Leben selbst.

In einem Triptychon, gestaltet in der besonderen Drucktechnik Monotypie, ganz hinten in der Kirche, befasst sich Margit Aumüller aus Schönbrunn im Steigerwald mit zwei biblischen Stammmüttern, Rut und Tamar.

Ausstellungsleiter Thomas Pfarr, der auch die Begrüßung übernommen hatte, hat zwei Werke beigetragen. Ein großes "Buch des Lebens" in Metall mit den Farben Rot und Braun in verschiedensten Schattierungen liegt vorne vor dem Chorraum auf. Ein Kreuz, aus einem Schrein ins Licht aufstrebend, bezieht sich auf die Verse in Psalm 23 "Dein Stab und dein Stecken, sie geben mir Zuversicht". Das Kreuz ist im so genannten Marienglas gefertigt, soll Zeichen der Hoffnung und des Lichts sein.

Das je nach den Lichtverhältnissen unterschiedlich strahlende Ultramarin-Blau eines quasi zusätzlichen Fensters vom Frankfurter Maler Herbert Hamak begeisterte die Vernissagebesucher schon von Weitem. Ein weiteres "Fenster" kommt hinzu. Das Ultramarin-Blau heißt auch "Mantel Mariens", für die Marienwallfahrtskirche ein besonderes Bild.

Stimmungsvoll untermalt wurde die Eröffnung von der Volkacher Sopranistin Radka Loudova-Remmler, begleitet von ihrem Ehemann Fridolin Remmler an der Orgel. Beide lebten vor ihrem Umzug nach Volkach in Münnerstadt. Außerdem spielte Anna-Lena-Feldhäuser (Krautheim) auf der Querflöte.

Die Ausstellung ist bis zum 1. November täglich zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet. Daneben gibt es ein Musikprogramm zu drei Terminen. Am 29. September ist um 19 Uhr das "Stabat Mater von Pergolesi mit Radka Loudova Remmler (Sopran), Barbara Buffy (Alt), einem Streichquartett und Friedolin Remmler zu hören. Am 14. Oktober präsentiert das Ensemble Vokal Münnerstadt zusammen mit Radka Loudova Remmler ab 17 Uhr Marianische Impressionen. An der Orgel spielt Regionalkantor Peter Rottmann, der auch die musikalische Leitung hat. Am 27. Oktober gastiert um 17 Uhr das "Meeblech-Quartett".

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren