Großheirath

Zeit für Musik, Zeit für Gefühle

Das Adventskonzert in der Kirche in Großheirath war für alle Beteiligten eine stimmige Sache.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gemeinsam eröffneten die beiden Chöre des Gesangvereins Großheirath das traditionelle Adventskonzert in der Kirche in Großheirath.  Foto: Michael Stelzner
Gemeinsam eröffneten die beiden Chöre des Gesangvereins Großheirath das traditionelle Adventskonzert in der Kirche in Großheirath. Foto: Michael Stelzner

Der Gesangverein Großheirath-Buchenrod ist bei seinem Adventskonzert in diesem Jahr einen neuen Weg gegangen. Das Publikum sollte nicht nur den weihnachtlichen Liedern des Gesangvereins Großheirath, des Landfrauenchors sowie der Flötengruppe Schottenstein lauschen, sondern auch mitmachen. Zusammen mit den Sängerinnen und Sängern der Chöre entstand so ein großer Chor, was für viele ein tolles Klangerlebnis wurde. Die Besucher, die fast alle Plätze in der Kirche füllten, wurden in dieser Weise perfekt auf die bevorstehende Weihnachtszeit eingestimmt.

Eröffnet wurde das Konzert vom großen Chor, bestehend aus dem Gospel- und dem Gemischten Chor, die unter der Leitung von Thomas Günther standen. Während des Konzerts waren die Sänger mehrmals zu hören.

In seiner Begrüßungsrede rief der Vorsitzende Prof. Walter Strohmaier dazu auf, sich Zeit für Gefühle zu nehmen. Auch in diesem Jahr sei es wieder gelungen, auswärtige Chöre und Musikgruppen für das Konzert zu gewinnen, die eine besondere Bereicherung für das Konzert seien. Strohmaier machte außerdem Werbung für Verstärkung der beiden Chöre.

Über 100 Minuten lang boten die Akteure ein sehr abwechslungsreiches weihnachtliches Liedprogramm mit traditionellen, aber nicht so bekannten Weihnachtsliedern. Ellen Strohmaier führte durch das Programm und hatte immer interessante Informationen zu den jeweiligen Liedern parat.

In Tracht

Zwei Auftritte hatte die Flötengruppe Schottenstein während des Konzerts. Mit unterschiedlichen Flöten spielten die acht Damen, die von einem Mann unterstützt und von Barbara Stahl geleitet wurden. In ihrer Coburger Landfrauentracht präsentierten sich Landfrauen aus dem gesamten Coburger Land im Altarraum der Kirche. Der Landfrauenchor, der von Brigitte Buron geleitet wurde, sang vier Lieder zur Weihnachtszeit.

Die 17 Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chores des Gesangvereins Großheirath-Buchenrod, der schon seit 50 Jahren von Horst Angermüller geleitet wird, stimmten mit vier weihnachtlichen Liedern auf die "staade Zeit" ein. Der 20 Stimmen starke Gospelchor sang fünf Gospels und Spirituals. Thomas Günther, der manches Lied auch mit seiner Gitarre begleitete, hatte dabei die Leitung.

Frank Degner und Ute Heyn waren bei den Auftritten als Solisten zu hören. Georg Ehrsam spielte auf der Trompete. Prof. Walter Strohmaier begleitete bei einigen Liedern den Chor auf dem elektronischen Klavier.

Und natürlich machte das Publikum mit und sang einige weihnachtliche Lieder voller Überzeugung. Dabei begleitete Walter Strohmaier auf der Orgel den Gesang.

Pfarrer Wolfgang Leikert sprach ein paar Andachtsworte gegen Ende des Konzerts. Schließlich wurden einige Wünsche für Zugaben erfüllt.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren