Forchheim

Zehn Jahre Fledermaus-Monitoring

Zehn Jahre "Fledermaus-Monitoring Stadt und Landkreis Forchheim" haben einen Einblick in die Fledermaus-Fauna des Landkreises und speziell der Fränkischen Schweiz eröffnet. 18 Arten wurden nachgewiese...
Artikel drucken Artikel einbetten

Zehn Jahre "Fledermaus-Monitoring Stadt und Landkreis Forchheim" haben einen Einblick in die Fledermaus-Fauna des Landkreises und speziell der Fränkischen Schweiz eröffnet. 18 Arten wurden nachgewiesen, der bayerische Erstnachweis für die der Nymphenfledermaus wurde geleistet, in Höhlen wurden unter anderem die seltenen Arten Kleine Hufeisennase und Große Hufeisennase gefunden. Zehn Organisationen, darunter der amtliche Naturschutz, die Forstverwaltungen und die Umweltverbände haben das Projekt vorangebracht. Es ist bayernweit einzigartig und hat insgesamt sechs Auszeichnungen erhalten, darunter den Umweltpreis des Landkreises und das UN-Dekade-Projekt.

Am Donnerstag, 15. November, um 16 Uhr wird im Kulturraum St. Gereon in Forchheim ein zweistündiges Fachsymposium abgehalten. Neben einem Fachvortrag sind Grußworte der Regierung von Oberfranken, des Landesamts für Umwelt, des Artenschutzreferats des BN, des Bayerischen Naturschutzfonds und des Schirmherrn Landrat Hermann Ulm (CSU) zugesagt. red



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.