Stockheim
neukenroth.inFranken.de  Am nächsten Wochenende feiert die Zechergemeinschaft ihr 40-jähriges Bestehen.

Zecher fiebern Großereignis entgegen

Beim Volkstrachtenverein "Zechgemeinschaft" Neukenroth laufen die Vorbereitungen für das 40-jährige Jubiläum verbunden mit dem Oberfränkischen Gautrachtenfest auf Hochtouren. Seit Monaten ist ein Fest...
Artikel drucken Artikel einbetten
Soeben sind die neuen T-Shirts eingetroffen. Darüber freuen sich von links Holger Bogdanski (2. Vorsitzender), Bettina Rubel (1. Vorsitzende) , Ulla Opel, Sabine Scherbel, Silvia Rebhan und Joachim Beez. Foto: Karl-Heinz Hofmann
Soeben sind die neuen T-Shirts eingetroffen. Darüber freuen sich von links Holger Bogdanski (2. Vorsitzender), Bettina Rubel (1. Vorsitzende) , Ulla Opel, Sabine Scherbel, Silvia Rebhan und Joachim Beez. Foto: Karl-Heinz Hofmann

Beim Volkstrachtenverein "Zechgemeinschaft" Neukenroth laufen die Vorbereitungen für das 40-jährige Jubiläum verbunden mit dem Oberfränkischen Gautrachtenfest auf Hochtouren. Seit Monaten ist ein Festausschuss mit der Planung und Organisation beschäftigt, der in den vergangenen Wochen nun fast täglich in der Zecherhalle wegen verschiedener Aufgaben tagt. Da wird gewerkelt, geputzt, gemalt und an Trachten genäht.

Für dieses Großereignis hat man sich viele Ideen einfallen lassen. So bereitet zum Beispiel Joachim Beez eine Ausstellung vor. Über 250 Dokumente hat er gesammelt, seien es Fotos, Zeitungen oder Utensilien aus den vergangenen vier Jahrzehnten des Vereinsbestehens.

Einstieg durch Kindertanzgruppe

;

Beez ist seit einem Vierteljahrhundert im Verein, davon 23 Jahre im Ausschuss als Pressewart und ist, wie er selbst sagt, durch seine Kinder bei der Gründung der Kindertanzgruppe zum Verein gekommen. Seit über zwei Jahrzehnten setzt er sich für Public Relations, Werbung, EDV, für die Betreuung der Homepage und auch als Chronist für die Vereinsgeschichte ein. Wie viele andere Mitglieder ist er aktiver Helfer bei den vielen Veranstaltungen des Vereins, der ja auch die vereinseigene Zecherhalle bewirtschaftet, in Eigenregie betreibt und unterhält.

Großes Engagement

"Da fällt genug Arbeit an und es bedarf vieler Idealisten im Verein, um alles zu bewältigen", führt Beez an und freut sich über das große Engagement, ohne das ein solches Fest nicht laufen würde. Mitten im Gespräch kommt eine Lieferung von Plakaten an, und fast gleichzeitig treffen die extra für das Jubiläum konzipierten T-Shirts ein.

An anderer Stelle in der Zecherhalle informiert man über die Herausgabe eines eigenen Dauerkalenders. Dieser wurde vom "Kalenderteam" in monatelanger Arbeit entworfen. Fotos wurden von Karl-Heinz Wagner und Joachim Beez zur Verfügung gestellt. Der Kalender ist farbig gestaltet mit vielen Fotos und Informationen mit Einblick in die vergangenen vier Jahrzehnte und in die Aktivitäten und Veranstaltungen der verschiedenen Gruppen des Vereins.

Der Kalender soll ein Gastgeschenk an die am Oberfränkischen Gautrachtenfest teilnehmenden Vereine sein. Auch nach dem Fest wird er wohl von Jedermann zu erwerben sein, stellt man sich vor.

Wie ein Goldschatz

;

Eine weitere Kostbarkeit im Vereinseigentum ist die Vereinsfahne. Sie feiert heuer ihr 30. Jubiläum und wird seit 28 Jahren von Fähnrich Mario Wagner im wahrsten Sinne des Wortes gehegt und gepflegt. Er bewahrt sie wie einen Goldschatz in einer Vitrine auf. An zahllosen Veranstaltungen hat er mit der Vereinsfahne bei Festzügen und sonstigen Großereignissen, aber auch kleineren dörflichen Festen und Feiern die Zecherabordnung angeführt.

Das größte Erlebnis und gleichzeitig die weiteste Reise nicht nur für die Vereinsfahne war die Teilnahme an der Steuberparade im September 1995 in New York, wo man mit 43 Mitgliedern das Land Bayern und natürlich den Landkreis Kronach vertreten durfte, erzählt Wagner voller Stolz. Für das Jubiläum hat der Fähnrich auch seine Fahne herausgeputzt.

Stolz auf die Idealisten

Vorsitzende Bettina Rubel ist stolz auf ihre Idealisten. Sie selbst ist zusammen mit Regina Hergenröther zuständig für die Kindertanzgruppe. Mit den gut 15 bis 20 Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren werden fränkische Brauchtumstänze einstudiert.

Das Jubiläumsfest vom Freitag, 7., bis Sonntag, 9. September, wird manche Überraschung für die Besucher bringen. Höhepunkte werden sicherlich der Festkommers am Samstag, 8. September, ab 18 Uhr mit anschließendem Wirtshaussingen, Musik und Tanz unter dem Motto "bei uns dehamm" und der große Festzug zum Oberfränkischen Gautrachtenfest, mit bereits 35 gemeldeten Vereinen, am Sonntag, 9. September, um 13.30 Uhr sein.

Karl- Heinz Hofmann



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren