Ottowind
ottowind.inFranken.de  Der BRK-Marienverein Ottowind-Mirsdorf findet ein neues Führungsteam und kann somit bestehen bleiben.

Zahlreiche Ehrungen und Erleichterung

Bleibt der Verein bestehen oder wird er aufgelöst? Diese Frage stellten sich die Mitglieder des Marienvereins Ottowind-Mirsdorf. Irmgard Baudler kündigte ihren Rücktritt nach 36 Jahren Vorstandstätigk...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zahlreiche Ehrungen standen bei der Hauptversammlung des Marienvereins Ottowind-Mirsdorf auf der Tagesordnung. Das Bild zeigt die ausgezeichneten Mitglieder.
Zahlreiche Ehrungen standen bei der Hauptversammlung des Marienvereins Ottowind-Mirsdorf auf der Tagesordnung. Das Bild zeigt die ausgezeichneten Mitglieder.
+1 Bild

Bleibt der Verein bestehen oder wird er aufgelöst? Diese Frage stellten sich die Mitglieder des Marienvereins Ottowind-Mirsdorf. Irmgard Baudler kündigte ihren Rücktritt nach 36 Jahren Vorstandstätigkeit bereits vor zwei Jahren an und gab zu verstehen, dass 2019 endgültig Schluss sein soll. Von 1983 bis 1997 hatte sie das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden inne. Daran schloss sich eine Teamarbeit mit drei gleichberechtigten Vorsitzenden an und ab 2001 übernahm sie als Vorsitzende den Verein. Sie habe die Arbeit gerne gemacht, sagte sie.

In der TV-Vereinsgastwirtschaft fand die Hauptversammlung statt, zu der die Vorsitzende Irmgard Baudler die Hälfte der Mitglieder begrüßte sowie Bürgermeister Bernd Höfer und Kreisgeschäftsführer Jürgen Beninga. Den Mitgliederstand bezifferte sie mit 43. Das Protokoll verlas Brigitte Otto, die seit 37 Jahren als Schriftführerin fungiert. Einen Einblick in die Finanzlage gab Udo Wank, der die Kasse seit über 20 Jahren führt.

Die von Bürgermeister Bernd Höfer beantragte Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig. Höfer bedankte sich beim Vorstand, der ein erstaunliches Programm durchgeführt habe, das viel Zeit beanspruche. Die vielen Angebote in der gesamten Gemeinde Meeder machten das Leben in den Dörfern lebens- und liebenswert. Sie förderten insbesondere die Gemeinschaft und hielten soziale Bindungen bei Besuchen der Mitglieder aufrecht. Er wünschte alles Gute für die Zukunft.

Auf die anstehende Wahl ging Kreisgeschäftsführer Jürgen Beninga in seinem Grußwort ausführlich ein. Das Bayerische Rote Kreuz sei sehr breit aufgestellt. Der BRK-Kreisverband könne allerdings keine Leitung der einzelnen Vereine übernehmen. Einiges sei schon möglich: Die Kassenführung könnte zum Beispiel als Unterkonto im Kreisverband geführt werden, das spare zudem die Kontoführungskosten. Die Beiträge würden vom Verband eingezogen und die Ehrungslisten erstellt.

Beninga plädierte für ein Führungsteam. Für dieses müssten sich allerdings die Mitglieder entscheiden. Nach diesen Worten des Kreisgeschäftsführers erklärte sich Georgine Plenert zusammen mit Brigitte Otto bereit, den Vorsitz des Vereins zu übernehmen und ein Protokoll in Kurzform zu führen. Die Kassenverwaltung vor Ort bleibt weiterhin in den bewährten Händen von Udo Wank. Die drei Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt. Die Weiterführung des Marienvereins Ottowind-Mirsdorf ist somit gesichert. Für ihre langjährige Vorstandstätigkeit erhielten Irmgard Baudler, Brigitte Otto und Udo Wank Dankesurkunden vom BRK-Kreisverband. Darüber hinaus erhielt Irmgard Baudler ein Präsent vom Marienverein Ottowind-Mirsdorf. Treue Mitglieder konnten ebenfalls eine Urkunde für ihre Mitgliedschaft in Empfang nehmen. Es gratulierten Jürgen Beninga und Bernd Höfer. Vom Marienverein gab es einen Blumengruß für die Damen und eine Flasche Wein für die Herren. Alle anwesenden "Mariechen" bedankten sich mit Applaus bei der bisherigen und neuen Vereinsführung. Nach dem offiziellen Teil saßen alle bei Kaffee und Kuchen gemütlich zusammen. K. Günther

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren