Laden...
Haßfurt
Gesundheitsamt

Zahl der Corona-Fälle steigt auf 90

Das Gesundheitsamt Haßberge bestätigt drei weitere auf das Coronavirus positiv getestete Personen (Stand: Montag, 14 Uhr). Damit erhöht sich die Zahl der Corona-Fälle auf insgesamt 90. Als gesund entl...
Artikel drucken Artikel einbetten

Das Gesundheitsamt Haßberge bestätigt drei weitere auf das Coronavirus positiv getestete Personen (Stand: Montag, 14 Uhr). Damit erhöht sich die Zahl der Corona-Fälle auf insgesamt 90. Als gesund entlassen wurden mittlerweile 21 Bürger. Demnach sind aktuell im Landkreis 69 Patienten an Corona erkrankt. In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 167 Bürger.

Wer grippeähnliche Symptome hat und meint, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, sollte den Hausarzt telefonisch kontaktieren. Sofern der Hausarzt den Patienten als begründeten Verdachtsfall einstuft, meldet dieser die Daten an das Landratsamt weiter. Die Betroffenen erhalten dann einen Termin für einen Abstrich.

Fragen und Antworten

Das Bürgertelefon ist unter der Rufnummer 09521/27600 Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 8 bis 14 Uhr zu erreichen. Am Karfreitag, 10. April, und am Ostersonntag, 12. April, ist das Bürgertelefon nicht besetzt. Am Samstag, 11. April, und am Ostermontag, 13. April, ist es von 9 bis 14 Uhr besetzt.

Viele Bürger rufen beim Bürgertelefon an, weil sie Fragen zu den derzeit geltenden Allgemeinverfügungen und den Ausgangsbeschränkungen haben. Ganz viele Fragen dazu lassen sich jedoch schon mit Blick ins Internet klären: Das bayerische Innenministerium hat hier (www.stmi.bayern.de/miniwebs/coronavirus/faq/index.php.)eine Liste mit den am meisten gestellten Fragen und den dazugehörigen Antworten erstellt, übersichtlich aufgeschlüsselt nach Themenfeldern. Auch das Landratsamt Haßberge hat auf seiner Seite www.hassberge.de eine Liste zu den häufig gestellten Fragen eingestellt.

Zum Schutz vor dem Coronavirus werden verschiedene Typen von Masken zur Bedeckung von Mund und Nase genutzt. Da sich diese Masken grundsätzlich in ihrem Zweck und damit auch in ihren Schutz- und sonstigen Leistungsmerkmalen unterscheiden, weist das Landratsamt auf die Seite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html) hin. Dort werden die Unterschiede und Eigenschaften der verschiedenen Masken erklärt.

Bitte um Unterstützung

Der Landkreis Haßberge bittet weiterhin seine Firmen und Unternehmen um Unterstützung: Wer Schutzanzüge, Masken, Einmalhandschuhe und Desinfektionsmittel hat, die zurzeit nicht benötigt werden, möge ein Angebot per E-Mail an psa-bedarf-corona@hassberge.de senden. Gleichzeitig bedankt sich Landrat Wilhelm Schneider bei allen Betrieben, Unternehmen und Privatpersonen, die den Landkreis bereits mit Sachspenden und diversen Hilfsmitteln unterstützt haben: "Die Spenden sind für uns eine großartige Hilfe." red