Marktschorgast

Wunderschöne Gärten

Marktschorgast — Es war eine wahre Augenweide, was die Besucher der Veranstaltung "Wir öffnen unsere Gärten zum Jubiläum" am Sonntag in Marktschorgast zu sehen bekamen. Aus Anlass seines 150-jährigen ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Einmalig die Ramblerrose im Garten der Familie Schreiner Foto: Preißinger
Einmalig die Ramblerrose im Garten der Familie Schreiner Foto: Preißinger

Marktschorgast — Es war eine wahre Augenweide, was die Besucher der Veranstaltung "Wir öffnen unsere Gärten zum Jubiläum" am Sonntag in Marktschorgast zu sehen bekamen. Aus Anlass seines 150-jährigen Bestehens hatte der Verkehrs- und Verschönerungsverein Marktschorgast (VVVM) zu dieser Aktion eingeladen. Acht Familien hatten ihre Gartentüre geöffnet. Den Besuchern, die allesamt voll des Lobes waren, gingen angesichts der Naturschönheiten die Augen über. In der Tat bekommt man diese meist nicht zu sehen, weil die Gärten in der Regel hinter den Häusern angelegt sind.

Geöffnet hatte die Familie Greim, Gefreeser Straße 4 ihren Bauerngarten mit Kräuterspierale, Gemüsegarten, Gewächshaus und Hangbepflanzung. Die Familie Sagert, Ringstraße 28, präsentierte ihre Teichanlage beim Festplatz des Fischclubs mit Stein- und Staudengarten. "Diese Anlage ist traumhaft", meinte Martina Greim. Sie bewunderte besonders den Rittersporn. Die Familie Barth, Siedlung 23, hat sich eine Wohlfühloase mit Teich und Plätzen zum Ruhen und Genießen geschaffen - mit einer über 50 Jahre alten Hecke, Insektenhotels, Kräuterschnecke und Quellsteinen. Der Garten der Familie Kurz, Siedlung 21, ist ein Erlebnisgarten mit gestalteter Hanglage, Ruhezonen und Sitzplätze, Gartenteich, Bachlauf und Toskanabrunnen. Michael und Andrea Greim, Am Steinhügel 22 reichten in ihrem Wohlfühlgarten selbst gemachte Holunder-Sirup-Schorle. Im naturnahen Garten der Familie Schreiner, Am Herrnberg 4, bestach vor allem der Rosengarten mit einer einmaligen Ramblerrose. Familie Kolkwitz, Am Herrnberg 21, hat ihr Gelände offen mit Formschnitten und Formpflanzen, angelegt. Der Garten der Familie Hell, Oberanger 7, präsentierte sich als ausgefallener Kräutergarten mit vielen Stauden.

Die Einstellung zum Garten hat sich in den zurückliegenden Jahrzehnten verändert, wie sich zeigte. Statt Nutzgärten mit Kohlrabi, Salat, Rote Beete oder Möhren findet man heute verstärkt Zierpflanzen und Mehrfachblüher. Das Resümee der interessierten Besucher: wunderschöne Gärten, viele Anregungen für das eigene Zuhause.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren