Wonsees
Mobilfunk

Wonseeser Bürger sollen mitreden dürfen

Im Gebiet des Marktes Wonsees gibt es hinsichtlich der Mobilfunkversorgung noch einige weiße Flecken. Dennoch konnten sich die Gemeinderäte in der jüngsten Sitzung noch nicht dazu durchringen, eine Fö...
Artikel drucken Artikel einbetten

Im Gebiet des Marktes Wonsees gibt es hinsichtlich der Mobilfunkversorgung noch einige weiße Flecken. Dennoch konnten sich die Gemeinderäte in der jüngsten Sitzung noch nicht dazu durchringen, eine Förderung zum Ausbau des Netzes zu beantragen.

Bürgermeister Andreas Pöhner erläuterte, dass die Firmen Telekom und Vodafone erste Vorschläge für neue Mobilfunkmasten gemacht haben. Die beiden Anbieter hätten sich jedoch nicht genau auf einen Standort festgelegt, sondern betont, dass neue Masten im Umkreis von 500 Metern errichtet werden könnten. Jetzt sollen nähere Informationen über Standorte und Sendeleistungen eingeholt werden. Dann wird es eine Infoveranstaltung geben.

"Denn ohne eine Mitsprache der Bürger möchte der Markt Wonsees keine Entscheidung treffen", machte Andreas Pöhner deutlich. Die Räte vertagten eine Entscheidung.

Noch keine Vereinbarung

Ebenfalls zu keinem Entschluss kam das Gremium in Sachen einer Ergänzungssatzung zur Einbeziehung zweier Grundstücke. Diese Flächen Richtung Zedersitz sollen bebaut werden. Das Verfahren wurde bereits eingeleitet, die Träger öffentlicher Belange gehört. Der Investor soll Ausgleichsflächen schaffen.

Eine konkrete Vereinbarung zwischen dem Investor und der Unteren Naturschutzbehörde ist allerdings wegen der Urlaubszeit noch nicht erfolgt. Deshalb wurde der Erlass einer Ergänzungssatzung von der Tagesordnung genommen.

Zum Schluss der Sitzung informierte Bürgermeister Andreas Pöhner die Räte, dass das Wasserwirtschaftsamt bei der Grundwassermessstelle in Schirradorf eine Kamerabefahrung durchführen wird. so

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren